Fugarbeiten am Geräteschuppen abgeschlossen

HB – Dank des Sponsors Kevin Krey ( KaJu Bauunternehmen Dornum), der seit unserer letzten Jahreshauptversammlung als 3. Vorsitzender im Amt ist, wurde heute von einem Putzbetrieb aus Leer der Geräteschuppen komplett eingefugt. 

Recht herzlichen Dank an Kevin. 

Die noch ausstehenden Pflasterarbeiten wird das Team um Steffen Pauls demnächst zum Abschluss bringen. 

Datt löppt. 

Accumer Athleten in Topform beim FKV Mehrkampf

HB – Die diesjährigen FKV Meisterschaften im Mehrkampf wurden im Kreisverband Waterkant in Altjührden ( LV Oldenburg) ausgetragen.

Zahlreiche Friesensportler/innen des KBV Westeraccum hatten sich auf Kreisebene durch sehr gute Leistungen qualifiziert und vertraten am Samstag und Sonntag die Farben des KV 8 Esens.

Salopp gesagt : „ Die Accumer/innen hatten einen Lauf „

In der Klasse Frauen lll konnte die routinierte Mehrkämpferin Helene Itzen-Schmidt eine Bronzemedaille erringen.

In der Klasse männliche Jugend C konnte Ole Caspers seine derzeit gute Form kompensieren und wurde FKV Meister. Besonders erfreulich ist zu beobachten, das seine Leistungen beim Klootschiessen immer besser werden und er eine neue persönliche Bestleistung aufstellen konnte.

In der Mannschaftswertung männliche Jugend D/C wurde der Kreisverband Esens zweiter und gewann somit Silber. Im Kader waren Ole Caspers, Jonah Müller und Till Caspers.

In der Klasse männliche Jugend A war Marian Jahnke erfolgreich und gewann die Goldmedaille. Er musste schon bis an die Leistungsgrenze gehen, da die Konkurrenz bärenstark war und nur auf einen Ausrutscher von Marian hoffte.

Ein Novum gab es in der Klasse Frauen l, da gleich 4 Accumerinnen im Kader des KV 8:Esens vertreten waren. Nach konstant guten Leistungen im Holz- Gummi und Weidebosseln, Schleuderball und Klootschiessen wurde der KV 8 Esens nach langen Jahren der Abstinenz wieder FKV Meister. Neben Sabrina Post ( Utarp) und Anke Redelfs ( Utgast) konnten sich auch Hilke und Tomke Barfknecht, Wiebke Erdmann und Laura Jahnke die Goldmedaille sichern.

Im Medaillenspiegel lag der KV 8 Esens dank der überragenden Leistungen unserer Sportler/innen vor Aurich und Norden.

Alle Ergebnisse vom Mehrkampf können auf der Homepage FKV Online eingesehen werden.

Talente sammeln Medaillen

von Wolfgang Böning

Ammerland Auch die Jugendlichen und Schüler zeigten ansprechenden Leistungen bei der Einzelmeisterschaft im Straßenboßeln des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) in Zetel. In den sechs A-Jugendklassen gab es einen zusätzlichen Anreiz. Der jeweilige Meister erhält das Startrecht für die kommende Championstour. „Entweder können sie bei der Tour der Jugendlichen oder altersbedingt bei den Erwachsenen werfen“, erklärte FKV-Boßelwart Alwin Jurisch.

Das begehrte Ticket für den Wettkampf „King and Queen of the roads“ in Irland sicherten sich mit der Eisenkugel Marian Jahnke (Westeraccum) und Mayra Petersen (Schirumer-Leegmoor). Bei den A-Jugendlichen legte Jahnke 1894 Meter vor. Jan-Ole Emken (Dietrichsfeld, wurde mit 1784 Metern Zweiter, wie in der Vorsaison gewann Thore Bruns aus Waddens (1734) Bronze.

Mit der Holzkugel legte der A-Jugendliche Dennis Christians (Großheide) 1645 Meter vor. Vizemeister wurde Tom Eilers aus Specken (1540). Mit der Gummi rief Alexander Gabel aus Uplengen-Hollen mit 1839 Metern das beste Ergebnis ab. Silber gewann Michel Cordes aus Bredehorn(1640).

Auf Platz drei landete bei den A-Juniorinnen mit der Gummikugel Andra-Sophie Martens aus Petersfeld mit 1369 Metern. Weitere Bronzemedaille holten Merle Gehlen (Spohle, 1433) bei den B-Juniorinnen und Helen Heinen (Spohle, 1200) bei den C-Juniorinnen mit der Holzkugel. Silber ging bei den C-Juniorinnen an Laura Ehlers aus Torsholt mit der Gummikugel (1330).

Mit großen Vorsprung wurde Martha Dojen-Waldecker (Torsholt, 1314) Meisterin in der D-Jugend mit der Holzkugel. Den Vizetitel gewann Gesa Hiljegerdes aus Halsbek (1291) mit der Gummikugel. In der E-Jugend gewann Ayleen Stöcker aus Delfshausen (1038) Bronze. Der B-Jugendliche Lasse Siemen aus Spohle (1467) sicherte sich Bronze mit der Holzkugel. Über Platz drei freute sich auch Jonas Bödecker aus Torsholt (924) bei den F-Junioren.

Quelle: Nordwest Zeitung Online, Oldenburg vom 19.06.2019

NordWestZeitung Logo
Veröffentlicht unter Presse

Wettkämpfe auf Augenhöhe

BOSSELN – Ostfrieslands Jugend erkämpft bei der Einzelmeisterschaft 34 Medaillen

Auch Werfer aus dem Harlingerland finden sich am Ende unter den ersten Drei wieder.

Trumpfte mit der Eiskugel erneut auf: Marian Jahnke gewann das Werfen der A-Jugendlichen. Archivbild: Jochen Schrievers

DETERNERLEHE. (HWI) Ein Blick auf den Gesamtmedaillenspiegel verrät, dass die Ostfriesen bei der Einzelmeisterschaft des Friesischen Klootschießerverbandes (FKV) einmal mehr den Ton angegeben haben. Mit 85 Medaillen holten sie fast doppelt soviel Medaillen wie die Konkurrenz aus dem Landesverband Oldenburg. Wenn diese Statistik aber etwas genauer analysiert und nach Altersgruppen aufgeteilt wird, dann wird deutlich, dass es auf der oldenburgischen Seite keinen Anlass zur Sorge gibt. Denn im Jugendbereich hält sich die Anzahl der gewonnenen Medaillen bei der FKV-Einzelmeisterschaft nahezu die Waage. Während sich die ostfriesischen Nachwuchstalente über 34 Medaillen (elf Gold, elf Silber und zwölf Bronze) freuen durften, ging 29 Mal das Edelmetall (zehnmal Gold, zehnmal Silber und neunmal Bronze) nach Oldenburg.

Dass es in beiden Lagern um den Unterbau an jugendlichen Werfern gut bestellt ist, zeigt aber nicht nur die Anzahl der gewonnenen Trophäen, sondern vor allem die Weiten, die erzielt wurden. Gelingt es den Vereinen, diese Talente bei Laune zu halten, dürfen sich ihre Frauen- und Männermannschaften schon bald über Verstärkungen freuen.

Wie schon bei der Landesmeisterschaft auf gleicher Strecke setzten sich auch diesmal zahlreiche Akteure aus dem Harlingerland in Szene. „Ostfreesland“ Reepsholt durfte sich mit Terje Oldenettel (männliche Jugend D Holz), Fieke Müller (weibliche Jugend B Holz), sowie Dennis de Vries (männliche Jugend B, Gummi) gleich über drei Goldmedaillen freuen. Kreisverbandsnachbar Müggenkrug bejubelte goldenes Edelmetall für Lea Siebens (weibliche Jugend B, Gummi). Die Marxer Alina Janssen (weibliche Jugend A, Holz) und Keno Janßen männliche Jugend A Eisen) steuerten für die Friedeburger eine Silber- und eine Bronzemedaille zur ohnehin schon guten Ausbeute hinzu.

Für Freude bei den Vertretern des Kreisverbandes Wittmund sorgten in der weiblichen Jugend C Hanna Eilts und Fabienne Reents. Beide Werferinnen aus Uttel sicherten sich Gold mit der Gummi- sowie mit der Holzkugel. Abgerundet wurde das gute Wittmunder Ergebnis mit vier Bronzemedaillen, die an die Ardofer Leevke Fähnders und Nils Andresen sowie an Lina Willms und Tim Toben aus Uttel gingen. Mit Fenja Eilts sicherte sich eine weitere Uttelerin die Silbermedaille mit der Eisenkugel in der Konkurrenz der weiblichen B-Jugend.

Die Werfer aus dem Kreisverband Esens hielten sich dagegen mit dem Sammeln von Goldmedaillen etwas zurück. Lediglich Marian Jahnke (Westeraccum) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich souverän die Meisterschaft mit der Eisenkugel bei den A-Jugendlichen. Bronze-Medaillen für den KV VIII errangen die Stedesdorfer Keno von Mark und Antje Ubben sowie Sascha Sjuts und Jana Isenecker aus Holtgast. Silber gab es für Jannik Schomerus und Claas Coordes aus Eversmeer sowie für Nina Braams aus Stedesdorf und Nantje Barth aus Neuschoo.

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 19.06.2019

Anzeiger für Harlingerland Logo
Veröffentlicht unter Presse

Klare Steigerung nach Stolperstart

MÄNNER – Stefan Siebolds sichert sich den Sieg – Frido Walter verabschiedet sich mit der Goldmedaille

Für den Pfalzdorfer ist es die letzte Einzelmeisterschaft in der Altersklasse der Männer II gewesen.

DETERNERLEHE. (HWI) Mit der Einzelmeisterschaft des Friesischen Klootschießerverbandes (FKV) haben die Straßenboßler in Deternerlehe ihre Saison beendet.

Zuerst waren die Männer-III-Werfer aufgerufen, die Weitenjagd zu beginnen. Mit der Gummikugel ließ sich der Reepsholter Wilfried Müller auch von einem kapitalen Fehlwurf nach der Hälfte der zu absolvierenden Strecke nicht aus dem Konzept bringen und sicherte sich die Silbermedaille. Gold ging an den Nachrücker Oswald Rosenbohm aus Ostermoordorf, der mit einer imposanten Wurfserie die 2000-Meter-Marke knackte.

Auch mit der Holzkugel lieferten die Männer-III-Werfer starke Leistungen. Über Gold freute sich der Kreuzmoorer Rainer Schmidt, der den Mitfavoriten Reinhold Krey aus Pfalzdorf auf Platz zwei verwies. In der Altersklasse der Männer IV war es mit der Gummikugel ein bekannter Name, der sich den Titel sicherte. Angefeuert von Tochter Anke setzte sich der Südarler Peter Klöpper vor Hermann Fröhling aus Süderneuland durch. Ein enges Rennen lieferten sich hier auch die Kontrahenten mit der Holzkugel. Über Gold freute sich der Ardorfer Routinier Gerd Onken. Bei den Männern V Gummi jubelte der Kreisverband Norden über den ersten Rang. Siegfried Wilbers aus Hage hielt den Horster Manfred Raabe knapp auf Distanz. Mit der Holzkugel hätten alle drei Medaillenträger mit ihren Schlusswürfen, noch den obersten Podestplatz erklimmen können. Diesen erreichte schließlich der Langendammer Diedrich Köhler. Auf Platz zwei landete der Accumer Tönjes Brühling, gefolgt von Hillrich Reents aus Reepsholt.

Am Sonntagvormittag griffen schließlich die Werfer der Männer I und II nach Edelmetall. Der Ausnahmeboßler Frido Walter, der letztmalig in der Altersklasse Männer II antrat, demonstrierte einmal mehr sein Können und setzte sich in einem hochklassigen Wettkampf knapp gegen Matthias Meier aus Westeraccum durch. Die Gummi-Konkurrenz gewann Karl-Heinz Lüken aus Westersander.

Die Burhafer Zwillingsbrüder Martin und Stefan Siebolds galten als heiße Titelkandidaten in der Männer-I-Wertung, doch der Auftakt ging für Stefan völlig daneben. Durch seinen missglückten Anwurf lag er schnell deutlich in Rückstand. Sein dritter Wurf brachte ihn aber zurück ins Rennen. Siebolds ging volles Risiko und schnitt mit einem exzellenten Daumenwurf die Kugel derart perfekt durch eine Rechtskurve, dass er sich für die entscheidende lange Gerade wieder in eine erstklassige Wurfposition brachte. Als ihm dieses Unterfangen gelang, drehte er in seiner unnachahmlichen Art richtig auf und zelebrierte den Boßelsport nahezu in Perfektion. Belohnt wurde dies am Ende mit der FKV-Krone. Sein Bruder Martin musste sich dagegen mit Rang vier zufrieden geben.

Eine starke Vorstellung lieferte auch der Ardorfer Ingo Fähnders ab. Er sicherte sich Silber in der Gummiwertung.

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 18.06.2019

Anzeiger für Harlingerland Logo
Veröffentlicht unter Presse