Teams haben Finale im Visier

24 Vereine sind noch im Rennen um den Titel im Ostfrieslandpokal
Die beiden Vertreter aus dem Kreisverband Friedeburg greifen erstmals zu den Kugeln.

VON JOCHEN SCHRIEVERS

OSTFRIESLAND – 41 Boßelvereine sind in den Ostfrieslandpokal 2017/18 gestartet, 24 dürfen noch auf den ganz großen Wurf hoffen. Am Sonntag steht die zweite Runde des Wettbewerbs auf dem Programm. Neben den Siegern des ersten Durchgangs sind nun auch die Vereine gefordert, die in Runde eins ein Freilos hatten. Das sind unter anderem beide Vertreter aus dem Kreisverband Friedeburg. Leerhafe hat jetzt Heimerecht gegen Blersum, Reepsholt empfängt Ludwigsdorf. Auf eigenem Geläuf stehen die Chancen nicht schlecht, die nächste Runde zu erreichen.

Utarp-Schweindorf schied im Vorjahr schon früh gegen den späteren Sieger aus Südarle aus. Die erste Hürde in dieser Saison hat „Freesenholt“ bereits genommen, nun soll in Ardorf nachgelegt werden. Eine weite Tour haben die Werfer aus Uttel vor sich. Sie treten in Ihlow an. Heimrecht genießt hingegen Dunum-Brill. Zu Gast ist Westerende, das wie die Heimmanschaft in der ersten Runde zuschauen durfte.

Eine undankbare Aufgabe wartet auf Utgast. Auf eigener Bahn bekommt es „Fresena“ mit Titelverteidiger Südarle zu tun. Nur mit einer hochkonzentrierten Leistung kann es für die Gastgeber reichen. Vielleicht sorgt die bessere Streckenkenntnis für den entscheidenden Vorteil.

Über Heimrecht darf sich auch Dietrichsfeld freuen. Nach dem Auswärtserfolg über Pfalzdorf will „Good wat mit“ nun mit Schirumer Leegmor den nächsten Kreisrivalen ausschalten. Ein Kreisduell steht auch in Esens/Moorweg auf dem Programm. Dort stellt sich Westeraccum vor, dass in Runde eins Eversmeer aus dem Wettbewerb geworfen hat. Auf das Ticket für Runde drei hofft auch Stedesdorf, das auf heimischem Geläuf gute Chancen gegen Westersander haben sollte.

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 21.09.2017
Anzeiger für Harlingerland Logo

Klarer Vorsprung für Timon Claassen

KLOOTSCHIESSEN – FKV-Meisterschaft in Westerstede – Ostfriesischer Dreifach-Erfolg bei den Frauen I
Anke Redelfs setzt sich vor Ann-Christin Peters und Ulrike Tapken durch. Roman Wübbenhorst holt Silber.

WESTERSTEDE/WBÖ – Die Klootschießerjugend aus den beiden Landesverbänden Ostfriesland und Oldenburg hat sich bei der FKV-Meisterschaft stark präsentiert. 48 Jungen und 57 Mädchen sind an den Start gegangen.

In der männlichen A-Jugend waren nur vier Werfer am Start. Bjarn Bohlken aus Grabstede machte mit 75,70 Metern seine Ausnahmestellung deutlich. Thore Bruns (Waddens) sicherte sich Gold in der männlichen B-Jugend. 66,20 Meter standen für ihn zu Buche. Neuer Meister in der männlichen C-Jugend ist Timon Claassen aus Uttel. Mit 51,95 Metern verwies er Marian Jahnke (Westeraccum/ 46,00 m) und Dominik Köster (Langendamm-Dangastermoor/ 43,70 m) in die Schranken.

Überlegen gewann Hauke Roolfs die Konkurrenz der männlichen D-Jugend mit 42,15 Metern. Es war für den Südarler der dritte FKV-Titelgewinn in Folge. Silber ging an Oke Goldenstein, Stedesdorf, der auf 32,20 Meter kam. In der männlichen E-Jugend gewann Devin Hillmer, Mentzhausen, mit 33,05 Metern souverän. Zweiter wurde Hilko Wilms (Dietrichsfeld/27,40 m).

In der weiblichen A-Jugend lieferten sich die Friesensportlerinnen ein Wimpernschlagfinale. Diesmal musste die Europameisterin und Titelverteidigerin Jasmina Doolmann (Großheide/50,60 m) mit Rang zwei vorlieb nehmen. Mareile Folkens (Waddens) warf den Kloot zehn Zentimeter weiter. Lene Gerjets (Etzel/49,00 m) sicherte sich Bronze. Die weibliche B-Jugend wurde von Antje Ubben aus Stedesdorf (49,40 m) bestimmt. Die C-Jugendliche Johanne Hobbensiefken (Westerscheps) brachte ihre Kraft und Schnelligkeit mit dem Schlagballwurf auf die Bahn. Mit 46,30 Metern belegte sie Rang eins. Lisa Ubben, (Stedesdorf/42,15 m) verfehlte das Podest um gerade einmal 25 Zentimeter. In der weiblichen D-Jugend setzte sich Lana Gronewold, Dietrichsfeld, mit 38,75 Metern durch. Viviane Janssen, Müggenkrug, wurde Dritte. Bei der weiblichen E-Jugend gewann Tabea Freese (Schweewarden/ 24,75 m) vor Kristin van Essen, (Utarp-Schweindorf/ 23,60 m) und Fenja Otten (Mamburg/22,50 m).

Bei den Männern I konnte Europameister Hendrik Rüdebusch (Vielstedt-Hude) seinen Titel nicht verteidigen. Er hatte sich bei der Landesmeisterschaft nicht zur offiziellen Startzeit eingefunden. Neuer Verbandsmeister mit dem 475 Gramm Kloot wurde Ludger Ruch aus Mentzhausen mit 80,75 Metern. Silber ging an Roman Wübbenhorst, (Dietrichsfeld/ 76,35 Metern).

In der Juniorenklasse gelang Sören Bruhn (Schweinebrück/ 80 m) die Titelverteidigung. Vizemeisterschaft wurde abermals Keno Vogts (Hollwege/ 78,05 m). Der Willmsfelder Jelde Eden erreichte mit 75,10 Metern Bronze.

Bei den Frauen I siegte Europameisterin Anke Redelfs (Utgast/61,25 m) vor Ann- Christin Peters (Ardorf/57,20 m). Dritte wurde Ulrike Tapken aus Müggenkrug mit 54,40 Metern.

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 20.09.2017
Anzeiger für Harlingerland Logo

Veröffentlicht unter Presse

Gelungener Saisonstart im Männerbereich

HB – Am Sonntag Vormittag haben die trainingsfleissigen Männer V Werfer noch eine Einheit eingelegt, um optimal in die Saison mit dem Ziel der Titelverteidigung zu starten. Ansonsten waren nur die Werfer der Männer III Liga anzutreffen, die einen Heimkampf gegen Leerhafe absolvieren mussten. Schon vor Wettkampfbeginn war eine merkwürdig ruhige Stimmung zu verzeichnen und der Funke eines Punktkampfes wollte nicht so recht überspringen. Unsere Holzgruppe musste verletzungsbedingt auf Fritz Janssen verzichten, ging aber nach einem gelungenen Startwurf von Hartmut Burmeister und einem Nachleger von Hinrich Goldenstein schnell mit zwei Wurf in Führung, die man aber in Höhe von Meene Schmidt nach einer katastrophalen Runde wieder abgeben musste. Erst auf dem runden Teilabschnitt besann man sich wieder der eigenen Stärke und konnte Runde für Runde einen Wurf erzielen. 5 Wurf und 100 Meter standen für den Spielbericht bereit (genau 11 Runden). Auch die Gummigruppe zeigte durchwachsene Leistungen und gewann dennoch mit 2 Wurf und 76 Meter. Neuzugang Harald Coordes zeigte ein gelungenes Heimdebüt und Hinrich Thedinga konnte erstmals schmerzfrei aufwerfen (10.2 Runden). Beim Kuchenbüffet (schönen Dank Annemarie) waren sich alle Protagonisten einig, das noch sehr viel Luft nach oben ist. In vierzehn Tagen wird die Messlatte in Pfalzdorf deutlich höher liegen.

Unsere Männer II 4-er Mannschaft hatte enorme Personalprobleme, außerdem fehlte auch noch ihr Chef „Pogo“, der einen Geburtstagstrip einlegte. Kurzerhand nahm BO Bents Kontakt mit Fidi Reineke auf, der mit 5 Werfern seiner Männer III Mannschaft unsere zweite Männer II Garnitur vertrat. Sehr souverän, ein Auswärtssieg mit fast knapp sechs Wurf spricht Bände. Noch mal herzlichen Dank auch an Theo Bierbach, Bernhard Lanz, Wilfried Cramer und Helmut Rademacher.

Ebenfalls am Vormittag musste unsere Männer I Ligamannschaft den schweren Auswärtskampf im Kurvenlabyrinth von Leerhafe bestreiten. Teamchef Jürgen Sassen hatte mit enormen Personalproblemen zu kämpfen und konnte nur 17 Werfer aufbieten. Berufsbedingt fehlten Robert Djuren, Hansi Janssen und Tom Caspers. Kevin Krey war noch in Urlaub und Daniel Claasen musste aus familiären Gründen passen. Mit Sören Wiemken und Patrick Janssen aus der RK hätte man aber einen guten Griff getan, sie fügten sich nahtlos ins Mannschaftsgefüge ein. In den Holzgruppen war Westeraccum zwar tonangebend, doch durfte man nicht außer Acht lassen, dass sich der Gastgeber nicht gerade mit Ruhm bekleckerte. Matthias Meyer war in Holz II ein wichtiger Faktor, der dazu beitrug, das am Ende 120 mtr. In den Spielbericht gelangten. Matchwinner war Holz I, die mit knapp vier Wurf dem Gastgeber eine lange Nase drehten. In der ersten Gummigruppe verlor man lediglich 40 Meter, während die zweite Gummigruppe, die aufgrund der Personalmisere völlig neu formiert war, nicht mehr als zwei Wurf zuließ. Insgesamt gewann man den ersten schweren Auswärtskampf mit 1 Wurf und 118 mtr. Und konnte so einen gelungenen Saisonstart feiern.

Recht unglücklich verlor heute Nachmittag unsere Mannschaft der Regionalklasse gegen Westersander /Hüllenerfehn ihren Heimkampf mit 1 Wurf und 35 Meter. Hier schlugen sich die Personalprobleme der ersten Mannschaft durch, außerdem fehlten nach meinen Beobachtungen noch Elmar Pauls (Urlaub), Marvin Buss (Lehrgang), Dennis Steinborn (erkrankt) und Patrick Kuhnke. Mit Nils Klose und Timo Onken fallen zwei Leistungsträger noch länger aus. Die Neuzugänge Sven Peters, Thorsten Edenhuizen und Tobias Böök zeigten sehr gute Leistungen. Schade, das die Gummigruppen auf der Rücktour ihren sicheren Vorsprung verspielten, so musste man einen sicher geglaubten Sieg leider noch herschenken. Staffelleiter Alexander Behrens, der leider aufgrund einer Erkrankung auch noch fehlte, darf dennoch optimistisch in die Zukunft blicken. Sind alle Mann an Bord, dürfte das Experiment RK sich zum Guten wenden.

Unsere Männer II Liga musste lediglich auf Thomas Erdmann verzichten (Urlaub). Ansonsten konnte der neue Staffelleiter Helmut Heyen aus dem vollen schöpfen. Bereits in der letzten Saison konnte man bei den heimstarken Werfern aus Westersander ein Remis erzielen, diesmal konnten sogar beide Punkte entführt werden. Während die Holzgruppe 1 Wurf und 50 mtr. gewinnen konnte, ließ die Gummigruppe um Uwe Sassen lediglich 28 mtr. zu. Uwe sprach von einem Herzschlagfinale, im nächsten Heimkampf gegen Norden müssen diese eminent wichtigen Punkte vergoldet werden. Unser Gummiwerfer Rainer Krohn hat seine Knieoperation gut überstanden und blickt optimistisch in die Zukunft, sprich Rückrunde.

Dringend Betreuer für weibliche Jugend C gesucht

UO/RJ – Wir suchen dringend einen Betreuer/eine Betreuerin für unsere weibliche Jugend C. Derzeit steht die Mannschaft bestehend aus Celina, Fenja, Heika, Inken und Nina vor der Abmeldung.

Wer also Zeit und Lust hat, die Betreuung der Mädchen für eine Saison zu übernehmen, meldet sich bitte umgehend bei Ralf Jahnke.

Knappe Entscheidungen in Derbys

Fünf kreisinterne Duelle in der ersten Runde des Ostfrieslandpokals enden 3:2
Blersum fertigt einzigen Leeraner Vertreter mit 5:0 ab. Die Vorjahresfinalisten halten sich schadlos.

VON JOCHEN SCHRIEVERS

OSTFRIESLAND – Die erste Runde des Ostfrieslandpokals der Boßler ist absolviert. Die Gewinner dieser Partien sowie die Vereine, die ein Freilos hatten, treten am Sonntag, 24. September, erneut an.

Einen guten Start erwischte Ardorf in Mamburg. In den beiden Gruppen der Männer I ging es zwar noch recht eng zu, doch es reichte zum Punktgewinn. Die Männer II der Gäste gaben sich keine Blöße und siegten mit mehr als fünf Schoet. Noch deutlicher fiel der Sieg der Ardorfer Frauen aus (7,054 Wurf ). Ebenfalls gut sieben Wurf betrug der Vorsprung der C-Jugend. Den Ehrenpunkt der Mamburger sicherte die A-Jugend. Mit neun Schoet sorgten die Nachwuchswerfer für klare Verhältnisse.

Einen Durchmarsch vermeldete Blersum. Beim einzigen Vertreter aus dem Kreisverband Leer gelangen Erfolge in allen Mannschaftsteilen. Ohne Sieg blieben hingegen die Gruppen aus Nenndorf. 0:5 hieß es auf eigener Bahn gegen Theener. Spannend ging es in den Esenser Kreisduellen zu. Westeraccum setzte sich mit Siegen der Männer I und II sowie der C-Jugend gegen Eversmeer durch. Blomberg musste sich Esens/Moorweg geschlagen geben. Die Frauen und beide Jugendgruppen punkteten für den Sieger. Ebenfalls 3:2 gewann Dietrichsfeld in Pfalzdorf. Die Gäste setzten sich bei den Männern I, den Frauen und der C-Jugend durch.

Für Utgast ist der Pokalwettbewerb beendet. 0:5 unterlag das Team aus dem Kreisverband Esens in Neuwesteel. Die SG Berdum/Carolinensiel bekam von Großheide die Grenzen aufgezeigt. Vor allem die Holzgruppe der Männer I und die C-Jugend musten empfindliche Niederlagen einstecken.

Willen trumpfte im Vergleich der Männer I gegen Stedesdorf groß auf. Doch es sollte der einzige Sieg bleiben, sodass Stedesdorf mit 4:1 das Ticket für die zweite Runde löste. Einen schweren Stand hatte Willmsfeld. Bei Titelverteidiger Südarle musste das Team nicht nur mit den starken Werfern, sondern auch mit dem gewöhnungsbedürftigen Geläuf klar kommen. Das gelang nur bei den Männern II, die den Ehrenpunkt für Willmsfeld einfuhren. Utarp-Schweindorf setzte sich in Victorbur mit 4:1 durch. Lediglich die Frauen I der Gäste hatten mit 86 Metern knapp das Nachsehen.

Die Ergebnisse:
Mamburg – Ardorf 1:4
Rechtsupweg – Noord Norden 1:4
Ostermarsch – Ihlow 1:4
Klein Remels – Blersum 0:5
Simonswolde – Ludwigsdorf 2:3
Nenndorf – Theener 0:5
Westeraccum – Eversmeer 3:2
Ostermoordorf – Münkeboe 3:2
Menstede/Arle – Sch. Leegmoor 1:4
Pfalzdorf – Dietrichsfeld 2:3
Neuwesteeel – Utgast 5:0
Tannenhausen – Fahne 3:2
SG Berdum/Carolinensiel – Großheide 1:4
Willen – Stedesdorf 1:4
Südarle – Willmsfeld 4:1
Blomberg – Esens/Moorweg 2:3
Victorbur – Utarp/Schweindorf 1:4
Freilose: Westerende, Rahe, Westersander,
Uttel, Reepsholt, Leerhafe, Dunum/Brill.

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 12.09.2017
Anzeiger für Harlingerland Logo

Veröffentlicht unter Presse