Boßeljugend erlebt Handball in Aurich

von Ralf Jahnke

Die Weihnachtsfeier 2019 unserer Jugendabteilung fand mit ca. 50 Kindern und Jugendlichen mit ihren Betreuern sowie weiteren Eltern in der Auricher Sparkassenarena statt.

Als erstes Highlight durften unsere jüngeren Kinder mit den Handball-Stars vom OHV Aurich unter großem Applaus in die vollbesetzte, abgedunkelte und mit Nebel gefüllte Arena einlaufen. Danach begann das spannende Spiel gegen den TuS Volmetal in der dritten Handballliga. Aurich legte los wie die Feuerwehr und unsere Jugendlichen waren in den Bann gezogen und fieberten mit.

Zur Pause stand das nächste Highlight an, als der Weihnachtsmann Geschenke verteilte. Außerdem durften einige unserer Kinder jetzt auch mal selber die fünf Fantrommeln testen. Wie man den Bildern entnehmen kann hat dies sicherlich Spaß gemacht. Auch war Zeit, um Hunger und Durst zu stillen.

Das Spiel war an Spannung nicht zu überbieten, denn der OHV rettete, trotz eines zwischenzeitlichen fünf Tore Vorsprungs, die Führung nur knapp mit einem 31:30 in Ziel. (Spielbericht auf der OHV Website)

Allen Eltern, Begleitungen sowie den Kindern hat es wieder sehr viel Spaß gemacht und wir müssen bei unseren nächsten Veranstaltungen wieder hart nachdenken um solche Erlebnisse zu finden.

Vielleicht findet sich jemand mit einer tollen Idee, dann gerne melden.

Nur Männer ll trübten die tolle Gesamtbilanz

HB – Männer l Liga

Nach den erfolgreichen Wettkämpfen der letzten Wochen stand heute eine besondere Prüfung an, da man im berühmt  berüchtigten Kurvenlabyrinth von Leerhafe Farbe bekennen  musste. Nach einem gemeinsamen Frühstück konnte Teamchef Andre Backer konstatieren, das seine Mannschaft gewillt war, auch auswärts wieder Punkte einzusammeln. In den Holzgruppen gelangen die Startwürfe von Tim Jahnke und Jürgen Sassen, so das man gleich ein Zeichen setzen konnte. In der ersten Holzgruppe konnte der ehemalige Leerhafer Jo-Jo  Remmers seinen Kollegen wertvolle Tipps bezgl. der Straßenführung geben , er selber bot eine hervorragende Leistung. Auch die blutjungen Nachwuchskräfte Sören Wiemken und Elmar Pauls fanden mehr als oft die Ideallinie und konnten mit 12.0 Runden überzeugen, gleichbedeutend mit einem Sieg in Höhe von 5.002 Meter. Da auch die erste Holzgruppe , zur Zeit die beste Gruppe der Accumer, wieder souverän auftrumpfte, flossen noch zusätzliche 5.079 Meter in den Spielbericht. In der ersten Gummigruppe schaute man ein wenig verwundert, als plötzlich ein Werfer fehlte. Tim Koskowski , bekannt für seine sportliche Haltung, wechselte ohne Murren als Ersatzwerfer in die Gruppe . Einen zwischenzeitlichen 3 Wurf Rückstand konnte man mit einigen präzisen Rillenwürfen  zwei Wurf zurückerobern, ehe man Höhe Banuat das Pech gepachtet hatte, so verlor man unglücklich mit 2.025 Meter. Diese kleine Klecks auf der weißen Weste hatte aber keine negativen Auswirkungen, da die zweite Gummigruppe um Robert Djuren mit einer durchschnittlichen Leistung noch 3.012 Wurf hinzufügte. Mit einem Gesamtergebnis in Höhe von 11.068 Meter rückte man urplötzlich auf Platz drei vor, da Reepsholt überraschend zu Hause gegen Südarle patzte und sich mit einem Remis begnügen musste. Nächsten Sonntag trifft man zu Hause auf den Serienmeister aus Pfalzdorf und kann aufgrund der bisher erzielten Punkte unbeschwert aufwerfen.

Männer ll Liga

Nachdem unsere Männer ll letzten Sonntag gegen den Tabellenführer aus Utarp zur Höchstform aufliefen, musste man heute völlig überraschend eine deutliche Niederlage in Ardorf mit 6.136 Meter hinnehmen. Diese Niederlage hatte eigentlich keiner eingeplant, da Ardorf in den letzten Wettkämpfen schwankende und oft auch schwache Leistungen zeigte. So sollte es sich wie so oft bewahrheiten, das angeschlagene Teams immer am gefährlichsten sind, mit 1.125 Meter und 5.001 Meter war man in beiden Gruppen leider nicht in der Lage, dem Gastgeber Paroli zu bieten. Mit 11:11 Punkten belegt man Platz 5 in der Tabelle und hat weder nach oben noch nach unten irgendwelche Ambitionen. Dennoch wird Teamchef Helmut Heien Sonntag keine Probleme haben, seine Mannschaft zu motivieren, da sie zu Hause gegen den neuen Tabellenführer aus Pfalzdorf ihr wahres Leistungsvermögen demonstrieren möchte.

Männer lll Liga

Nach dem souveränen Auswärtssieg in Utarp hatte man es heute mit dem Norder Nachbarn aus Großheide zu tun. Großheide war mit voller Kapelle angereist und konnte unbeschwert aufwerfen, da Teamchef Bernd Backer im Vorfeld keine Ambitionen auf einen Punktgewinn hegte. Die Startwürfe waren in beiden Gruppen überschaubar, der kleine Vorsprung konnte aber aufgrund von Unkonzentriertheiten nicht genutzt werden, so das man Großheide völlig unnötig ins Geschehen zurück holte. In der Holzgruppe sah man von beiden Seiten einen schwachen Wettkampf, was auch die erzielten Rundenweiten dokumentierten. Als man endlich einen Vorsprung von einem Schööt bejubeln konnte,  verpasste man mehrmals die Chance , den zweiten bzw. dritten Wurf nachzulegen. Em Ende wurde es noch einmal spannend, als Hinrich Goldenstein den vorherigen Wurf des Großheiders Hermann Wilts erfolgreich kontern konnte, als Belohnung wurden dem Staffelleiter Bernd Haseborg 1.056 Meter überreicht. In der Gummigruppe lag man bereits zwei Wurf zurück, ehe Hero Gerdes vor der Wende uns ein Gastgeschenk überreichte und seinen Wurf im Swimmingpool versenkte. Daraus schlugen wir sofort Kapital und konnten den Gleichstand erzielen, außerdem zeigte der eingewechselte Friedhelm Königshoff eine tolle Leistung. Zwischenzeitlich konnte man sogar mit einem Wurf in Führung gehen, den man aufgrund des Ergebnisses der Holzgruppe nur verwalten musste. Eine überragende Rücktour ab Blankenhausen war Grundstein für einen schmutzigen Sieg in Höhe von 93 Meter, gesamt 1.149 Meter, gleichbedeutend mit zwei Pluspunkten. Wenn man dann Richtung Ardorf schaut und sieht, das Pfalzdorf dort drei Wurf verliert, muss man auch einmal zufrieden sein. Auch unsere sieggewohnte Holzgruppe war heute auf allen Positionen nicht mit ihrem Wirken zufrieden, manchmal gar nicht schlecht, da man dann wieder mit voller PS Zahl in Willen angreifen wird.

Männer l Regionalliga lll

Alexander Behrends konnte heute im Heimkampf gegen Mullberg wieder auf die Männer lll Recken Hinrich Cornelius und Fiedi Reineke zurückgreifen, die wie gewohnt ihre Frikadellen bereits früh morgens eingepackt hatten. Ansonsten war die Truppe gut bestückt und primär sehr optimistisch, den zweiten Saisonsieg einzufahren. Dieses Unterfangen geriet aber bereits frühzeitig in Gefahr, da die erste Gummigruppe sich einen Rückstand von 4 Wurf eingefangen hatte. Dennoch waren die Jungs um André Ihmels von sich überzeugt und gelobten Besserung. Runde für Runde schmolz der Vorsprung und die Auricher behielten nur 82 Meter , zu wenig, um für eine Überraschung zu sorgen. Die zweite Gummigruppe von Accum warf sehr solide und konnte mit 1.028 Meter den Rückstand der ersten egalisieren. Jetzt waren die Holzgruppen gefragt, wieder einmal für positive Schlagzeilen zu sorgen. Man trat gegen einen sehr starken Gegner selbstbewusst auf und ließ sich nicht die Butter vom Brot nehmen. Namentlich genannt waren heute Timo Wübbenhorst, Heiko Adden, Ronny Blonn, Erich Bents, Tobias Böök und Berti in Topform, sehr gut drauf waren auch Reiner Harms und Eric Janssen.  Mit Siegen in Höhe von 2.092 Meter und 142 Meter / gesamt 4.029 Meter konnte ein glücklicher Staffelleiter endlich wieder jubeln und zur Aufholjagd blasen, da der Rückstand auf Ostermarsch und Westersander auf 3 Punkte geschmolzen ist.

Männer ll 4-er Mannschaft

Unsere Truppe musste heute auf ihren Chef Pogo verzichten , konnte aber auf Thorsten Siebels zurückgreifen und hatte es mit dem Tabellenführer aus Mamburg zu tun, die mit Enno Tjarks, Gerold Emken, Rainer Ballmann usw. in dieser Klasse eigentlich falsch aufgehoben sind. Das Orchester aus Mamburg hatte 7 Mitglieder mitgebracht und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Jeweils 3 Wurf in Gummi und 3 Wurf in Holz summierten sich zu 6.015 Meter. Mamburg bleibt Tabellenführer , wird sicherlich auch Meister, muss sich aber fragen, warum man nicht als 8 – er Team mit diesen klangvollen Namen an den Start geht.

Männer lll Kreisliga

Fiedi Reineke musste auf den verletzten Abbo Abken verzichten, frühmorgens fiel auch noch zum Leidwesen aller Schooli mit Magen/Darm aus. Gottseidank hatte man sich im Vorfeld schon bei den Männer V Werfern Tönjes Brüling, Uwe Caspers und Hermann Bierbach bedient, die aufgrund ihrer Routine und Cleverness dem Team mehr als gut taten. In den bisherigen Duellen mit Eversmeer in dieser Saison stand es eins zu eins und unserer Jungs wollten heute in Eversmeer für den Big Point sorgen. Leider konnte dieses Vorhaben nicht in die Tat umgesetzt werden, da die Holzgruppe mit 1.037 Meter verlor, die Gummigruppe kämpfte bis zum letzten Wurf und konnte 2.034 Meter gewinnen, lediglich 3 Meter fehlten zum doppelten Punktgewinn. Die erstenEnttäuschung war schnell verflogen, als man von der Niederlage der Dunumer hörte, so konnte man einen Platz in der Tabelle gutmachen und Dunum/Brill wieder überholen.

Fantastischer Bosselsport in der Bezirksliga

HB – In der Bezirksliga empfingen unsere Ladies heute im Esenser Kreisderby die Mannschaft von „ Fix wat mit „ Stedesdorf, die sich unbedingt für die Heimniederlage im letzten Jahr revanchieren wollte.  Hilke Barfknecht musste auf Anna Friedrichs und Aenne Knak verzichten und wies vor dem Wettkampf noch einmal auf den Charakter eines Derbys hin. Aus rein taktischen Gründen übernahm heute Nantje Barth den Part der Ersatzwerferin, da sie mit beiden Wurfgeräten vertraut ist.
Schon der Startwurf der Werferin aus Stedesdorf in der Gummigruppe war beeindruckend, obwohl unsere Damen gut vorgelegt hatten. Stedesdorf nahm den Schwung mit und ging schnell mit einem Wurf in Führung . Kurz vor Schooli hatte man sich in Gedanken schon mit einer Zweiwurfführung angefreundet, ehe Laura Jahnke mit einer Granate das Geschehen offen hielt. Langsam aber sicher konnte sich Accum aus dem Stedesdorfer Würgegriff befreien und den Schööt zurück holen. Beide Teams zeigten eine überdurchschnittliche Leistung und überquerten die Wendemarke mit 17 Wurf. Als auf dem runden Teilabschnitt Janna Buss ein „ Männerwurf „ gelang, ging man mit einem Wurf in Führung. Obwohl Stedesdorf alles in die Waagschale warf, konnte man immer wieder kontern, ehe Kim Biermann mit dem letzten Wurf die Partie der Roten mit 1.029 Meter entscheiden konnte . Der Wettkampf hatte viele Käkler und Mäkler angelockt, die ihr Kommen nicht bereuen mussten. Auch in der Holzgruppe sah man zunächst einen Wettkampf auf Augenhöhe, ehe sich die konditionsstärkeren Gastgeberinnen Runde für Runde absetzen konnten. Mit einem fulminanten Schlußwurf unter der Mitte war es Tomke Barfknecht vorbehalten, den Sieg in der Holzgruppe mit 4.006 Meter sicherzustellen, so dass man ein Gesamtergebnis von 5.035 Meter melden konnte. Da die Damen aus Leegmoor in Bensersiel nicht über ein Unentschieden hinaus kamen, ist man jetzt mit 16:6 Punkten alleiniger Tabellenführer. Nächsten Samstag steht das nächste Esenser Kreisderby in Dunum an. Dunum hat die letzten vier Partien allesamt verloren und kassierte in den beiden letzten Kämpfen fast 22 Wurf minus. Es ist für jeden Experten nicht nachvollziehbar, wie diese Mannschaft, die mit hervorragenden Einzelsportlern bestückt ist, so derbe in ein Leistungsloch fallen konnte , und da liegt am nächsten Samstag die Gefahr, da angeschlagene Gegner immer am gefährlichsten sind.

Obwohl Tanja Caspers erkrankt war, Tjadke Feldmann-Heien beruflich verhindert war und Iris König ihren 30. Geburtstag feierte, konnte Jantje Barfknecht mit vollem Orchester in Willmsfeld antreten. Willmsfeld hatte in Westeraccum einen Punkt erkämpft und wollte heute mit einem Sieg im Heimkampf den Abstand auf drei Punkte verkürzen. Hocherfreut zeigte sich Jantje darüber, das Svenja Meier nach ihrer Babypause wieder aktiv ins Geschehen eingreifen konnte, ebenfalls war Christina Rosenberg wieder an Bord und man konnte sogar noch zwei Ersatzwerferinnen aufbieten.  In der Holzgruppe musste Chefcoach Fiedi Reineke neidvoll anerkennen, das die gelben Holtriemer Damen zuerst den Ton angaben und verdient mit einem Schööt in Führung gingen. Doch ein Orchester ist immer so gut wie sein Dirigent , der immer wieder motivierend einwirken muss. Dieser Funke sprang heute über, so das die Damen des schwarzen Wurfgerätes den Spieß umdrehten und noch mit 2.003 Meter gewannen. Uwe Onken, Taktgeber der Gummigruppe, war heute tiefenentspannt, da beide Gruppen in etwa gleichstark waren und nichts zuließen. Mit 25 Meter plus sicherte man souverän das Ergebnis der Holzgruppe ab, so dass Jantje 2.028 Meter in den Spielbogen eintragen durfte. Mit nunmehr 17: 5 Punkte ist man weiterhin Tabellenzweiter, vergrößerte aber den Abstand zum Tabellendritten auf satte 7 Punkte. Primus dieser Klasse ist und bleibt Stedesdorf mit 4 Punkten Vorsprung auf unser Team.

Bei den Damen der Frauen ll war heute „ Buntes und Treppe „ angesagt, sie hatten ein spielfreies Wochenende.

Dagegen empfingen unsere Damen der Klasse Frauen lll den Vertreter aus dem Holtriemerland. Eversmeer war zwar als Tabellenletzter angereist, zeigte aber eine couragierte Leistung . „ Funktionär „  Fritz Janssen konnte heute 6 Werferinnen  begrüßen und war wie immer optimistisch. Das die Gäste aus Eversmeer lange Zeit mithalten konnten, stimmte auch Fritz ein wenig nachdenklich, da sein Team zwar leicht überlegen war, aber nicht vollends überzeugen konnte. Einige unerklärliche Fehlwürfe sorgten zeitweise für einige Falten, doch letztendlich konnte man sich dank einer mannschaftlichen Leistung und der etwas größeren Wurfkraft mit 2.052 Meter durchsetzen. Den Schlußwurf absolvierte Meike Bents, die Ende des Monats ihren 60. Geburtstag feiern wird. Mit 11.7 Punkten liegt man weiterhin auf Platz 4 der Tabelle und hat einen Vorsprung auf Holtgast von 5 Punkten.

Unsere Frauen IV mussten im Auswärtskampf in Utgast einen bitteren Nachmittag erleben, da sie den Wettkampf trotz einer Ersatzwerferin abbrechen mussten. Zwei Damen des Teams hatten mit leichten Schwindelanfällen zu kämpfen und konnten aus gesundheitlichen Gründen die Partie nicht fortsetzen. Es wurde nicht lange diskutiert und man überließ dem Gastgeber den Sieg, da er zum Zeitpunkt des Abbruchs auch in Führung gelegen hatte.

Etwas einzigartiges spielte sich heute Vormittag auf der Butenhusener Straße ab. Die von Timo Onken trainierte männliche Jugend B gewann gegen die Spielgemeinschaft Bensersiel/ Holtgast mit 31.085 Wurf !!!!!!! und ist dank des besseren Schöötverhältnisses gegenüber Eversmeer wieder Tabellenführer. Ebenfalls an der Spitze stehen unsere weibliche Jugend C und unsere Männliche Jugend D.

Männer V – Westeraccum l dreht den Spieß um

HB – Die Rückserie der Klasse Männer V Esens / Wittmund wurde heute im Vereinsderby auf der Butenhusener Straße eingeläutet. Westeraccum l wollte sich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren , Westeraccum ll seine gute Ausgangsposition stärken. Bereits vor dem Wettkampf konnte man die Nervosität einiger Werfer förmlich riechen, so dass am Anfang des Wettkampfes noch nicht auf höchstem Niveau geworfen wurde.

Westeraccum  l trat mit folgender Formation an:
Hermann Bierbach, Friedrich Coordes, Hermann Köhler Tönjes Brüling  und Fredy Jahnke

Westeraccum ll hatte folgende Werfer im Aufgebot:

Theo Bierbach, Uwe Caspers, Manfred Ahrendt, Harm Sandameer und Karl-Heinz Ricklefs

Beim Startwurf lag Hermann Bierbach vor seinem Bruder Theo, die Erste kam besser in den Wettkampf und konnte schnell einen Wurf in Führung gehen. Die Nervosität wurde langsam abgelegt und es entwickelte sich ein Wettkampf auf hohem Niveau. Ausgerechnet der Holzexperte Uwe Caspers lief mit dem roten Wurfgerät zur Höchstform auf , so das man den Wurfgewinn der Ersten egalisieren konnte . Sichere Würfe von Theo, Manfred und Harm hatten zur Folge , das die Zweite jetzt mit 1 Wurf in Führung ging. Doch diese Führung hatte nicht lange Bestand, als die Erste heute auf dem runden Teilabschnitt wesentlich besser zurecht kam als ihre Vereinskollegen.
Der Wurfrückstand wurde umgehend aufgeholt und zu allem Überfluss brach die alte Verletzung der Achillessehne von Harm Sandameer wieder auf, so dass Karl-Heinz eingewechselt werden musste, der eine blitzsaubere Leistung auf die Platte legte. Mittlerweile hatten  alle Akteure aus der ersten die Nervosität abgelegt und spulten souverän ihr Programm ab. Letztendlich gewann die Erste mit 2.070 Meter aufgrund der besseren Leistung mit der Holzkugel nicht unverdient und bleibt mit nur 2 Minuspunkten Tabellenführer.

Ü60 – Feierstunde

Hilke Barfknecht – Vorab hatten sich ingesamt 40 Teilnehmer für unsere Feierstunde am 20. Dezember 2019, im Dörphuus Westeraccum angemeldet.

Man begann gemütlich um 15.00 Uhr mit einer Tasse Tee und einem Stück Torte. Nach der offiziellen Eröffnungsrede von unserem dritten Vorsitzenden Kevin Krey, konnten die (BINGO)-Spiele beginnen. Dazu gab es Grog, Glühwein, Knabbereien und für jeden Teilnehmer ein kleines Präsent.

Für eine vorweihnachtliche Stimmung sorgte Hanne Bents indem sie den Gästen eine plattdeutsche Weihnachtsgeschichte vorlas. Es wurde gesungen, geklönt und viel gelacht.

Zum Abschluss durften die Teilnehmer sich über ein weihnachtliches Abendessen bestehend aus Kartoffelsalat und Würstchen freuen. Gegen 18.30 Uhr fand der Nachmittag seinen Ausklang.

An dieser Stelle möchte sich der Vorstand vom KBV “Hier up an” Westeraccum herzlichst bei unserer Frauen II – Mannschaft (insbesondere bei Hanne, Meike, Claudia, Sonja und Christel) für die tolle Organisation, Vor- und Nachbereitung und Bewirtung an diesem Tag bedanken.

Alle Beteiligten waren sich einig: Es war ein gelungener, schöner Nachmittag.

VIELEN DANK DAFÜR!