Remis in Utarp / Team Regionalliga überzeugt

Helmut Bents – Nach der letztjährigen Meisterschaft in der 1. Kreisklasse KV 8 Esens hätte unser Team eigentlich einen Platz in der Kreisliga sicher gehabt und zu den Favoriten gezählt. Doch meistens kommt es anders, als man denkt. Unsere Jungs hatten im Vorfeld mächtig die Werbetrommel gerührt und konnten namhafte Werfer aus anderen Vereinen verpflichten – Lars Janßen aus Utarp, Eike Janßen aus Bensersiel, Holger Janßen aus Neßmersiel ( alle nicht miteinander verwandt) und Holger Germann aus Westerende / Norden. Des weiteren verstärkt jetzt René (Hansi) Janßen ( noch einer ) und Ronny Blonn aus der Liga das Team , wieder fit gemeldet hat sich Hoppel, richtiger Name , man glaubt es kaum, Martin Janßen. Außerdem hat auch Ronny Wübbenhorst wieder Blut geleckt und ist wieder eingestiegen. Außerdem hat unser Jugendwerfer Linus Jahnke ( jetzt männliche Jugend A ) seine Freunde aus der B Jugend motiviert, in der Regionalliga mit zu werfen. Dadurch konnte die Führungscrew um Alexander Behrends, Tim Foken und Stefan Behrends, Accums Dreigestirn, junge erfolgshungrige Werfer integrieren. Leon Siedschlag, Till Caspers, Thilko Schuirmann und Jarik  Heyen gehen den nächsten Schritt in ihrer Boßel Karriere. 

Am Sonntag hatten die Verantwortlichen einen kompletten Kader zur Verfügung, obwohl wegen Verletzung Luca Müller und Eike Janßen fehlten und Berufsbedingt bzw. durch Ortsabwesenheit noch Dennis Steinborn, Marvin Buss , Steffen Pauls, Martin Hoppel und Thilko Schuirmann nicht an Bord waren. In Notfällen steht uns der Fregattenkapitän Dirk Haseborg sowie die Männer IV mit Bernd und Jakob Haseborg, Fiedi Reineke und Helmut Bents zur Verfügung. 

Jetzt zum sportlichen Teil – 

Utarp ll war aus der Regionalliga II abgestiegen und wollte gegen ein neu formiertes Team aus Accum natürlich sofort den ersten Heimsieg einfahren. Mit einer gut aufgelegten Truppe gelang es den Grünen, in Holz l ein Zeichen zu setzen und den Kampf mit 3.054 Meter für sich zu entscheiden. Doch die zweite Gruppe um Tobias Böök, der eine wahnsinnig starke Leistung aufs Parkett legte, konterte erfolgreich mit 3.074 Meter. Damit hatten die Utarper nie und nimmer gerechnet. Jetzt mussten die Akteure mit der roten Kugel über Sieg und Niederlage die Entscheidung fällen ; lange Zeit war die Angelegenheit eine klare Sache, da die erste Utarper Gummigruppe bereits mit 5 Wurf führte. Doch Tim Foken verlor nie den Glauben und peitschte seine Jungs immer wieder nach vorne. Schööt für Schööt wurde aufgeholt und die Holtrimer wurden immer nervöser, während Accum die Kugel gekonnt setzte und im Flow warf. Man verlor nur noch 93 Meter , ein Signal an die Gummi II.  Hier gab es während des gesamten Wettkampfes ein Kopf an Kopf Rennen, keine Mannschaft brach ein , jedoch hatten die Utarper von der Wahnsinnsleistung unserer Gummi l mittlerweile Wind bekommen und warfen verkrampft. So musste die Gruppe um Alex lediglich 59 Meter quittieren – in der Gesamtabrechnung fehlten Utarp 18 Meter zum Sieg. 

Dieser Punktgewinn sollte Motivation für den nächsten Wettkampf gegen den siebenmaligen Landesmeister aus Blomberg sein, der jedoch aufgrund eines merkwürdigen Spielplanes erst am 16. Oktober 2022 stattfinden wird. So hat man genügend Zeit, sich zu finden und einige Trainingseinheiten durchzuführen; vielleicht kommt unser Grill noch zum Einsatz. Forza Accum ll. 

Großheide entführt glücklich einen Punkt

Helmut Bents – Nach den Abgängen von Bernd und Jakob Haseborg sowie Helmut Bents in die Männer IV musste unsere neu zusammen gestellte Männer lll Landesligamannschaft gleich eine Hiobsbotschaft verkraften – Friedhelm Hulk Königshoff musste wegen Rückenproblemen passen. Auch die vor der Saison eingeplanten Ewald Barghorn und Klaus Rosenberg fallen wegen Verletzung langfristig aus. Neu im Team sind Werfer aus den eigenen Reihen und zwar Harald Coordes und Karl Grendel. Aus der Landesliga Männer ll kommt Harald Becker, der auch den Part des Teamchefs übernommen hat. 

Unsere Männer lll hat den Abwurfpunkt ein wenig verlegt und das sollte sich Sonntag erstmals in beiden Gruppen auszahlen. Sowohl Manfred Janssen wie auch Hartmut Burmeister beförderten die Wurfgeräte in Richtung Wahlweg. Unsere Holzgruppe kam nur langsam in Schwung, hatte den Gegner aber dennoch sicher im Griff; aber man konnte sich nicht entscheidend absetzen und den Gegner unter Druck setzen. Großheide nutzte immer wieder die Gelegenheit, mit den starken Werfern Blech und Bohlken heranzukommen bzw. einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. Es war ein Wettkampf auf Augenhöhe , so das individuelle Fehler ausschlaggebend für ein positives oder negatives Ergebnis sein sollten. Bis zur Brücke bei Djuren auf der Rücktour deutete alles auf ein totes Rennen hin, ehe der Großheider Blech mit einer Granate seinen Namen vergoldete. Im gleichen Atemzug geriet der Wurf seines Accumer Kontrahenten zu niedrig und Großheide errang eine fette Führung. Ein feiner Wurf von Manfred Janssen landete leider einen halben Meter vor dem Großheider Wurf, so das Johann Bohlken die Chance besaß, mit dem letzten Wurf Richtung Wahlweg einen wertvollen Vorsprung zu erwerfen. Diese Chance ließ er sich nicht entgehen , bittere 1.137 Meter waren auf einmal als plus für Großheide zu verzeichnen, die Rundenweite betrug 12.1.

Unsere Gummigruppe legte eine sehr gute erste Runde  hin und ging im Bezirk der Rehe mit einem Wurf in Führung. Anstatt den Vorsprung auszubauen, folgten bis zum E-Werk vier sogenannte Eier ; schon stand es wieder Unentschieden. Langsam aber sicher erarbeitete sich unsere rote Fraktion einen Vorsprung von 3 Wurf. Dafür waren die exzellenten Würfe auf dem runden Teilstück verantwortlich. Großheide war eigentlich nicht in der Lage , den Vorsprung der Accumer zu egalisieren, ehe Ihnen auf der Rücktour beim E-Werk ein Jahrhundertwurf gelang und somit den dritten Schööt der Accumer in Frage stellten. Die Accumer kämpften sich aber wieder heran und ein mehr als guter Wurf von Harald Coordes hätte normalerweise wieder die Führung bringen müssen; doch Großheide hatte am Sonntag auch ein wenig das Glück gepachtet. Der verworfene Wurf kam unten an die Kante und lief dadurch an Haralds Kugel vorbei. Wäre der Wurf abgeschmiert, hätte Accum wieder 3 Wurf und einen sicheren Vorsprung gehabt. Der letzte Werfer der Großheider hätte maximal bis in die Kurve werfen können und der Sieg wäre sicher gewesen. Jetzt musste der letzte Werfer der Accumer Gummigruppe doch noch ran, leider stieg die Kugel bei Thorsten Caspers über die Berme, so dass leider nur 2.099 Meter übrig blieben, Glück Nummer 3 für Großheide. So fehlten am Schluss 38 Meter am doppeltem Punktgewinn, die Rundenweite betrug 11.1 . Eine gute Leistung, wenn man bedenkt , das man auf der Wende mit beiden Gummigruppen in der letzten Kurve wenden musste. 

Natürlich ist es ärgerlich, wenn ein Werfer mit dem letzten Wurf den Sieg nicht nach Hause bringt, das ist mir auch schon passiert. Im Nachhinein ist man immer schlauer, hätte ich vielleicht an der Mitte gelaufen, hätte ich vielleicht weniger Power geworfen Usw. – vorbei ist vorbei. 

Hätte hätte, Fahrradkette. Den doppelten Punktgewinn verliert man nie beim Schlußwurf, sondern während des gesamten Wettkampfes . Dennoch kann man auf der gezeigten Leistung aufbauen, während bei Holz noch Luft nach oben ist. Den verlorenen Punkt kann man Sonntag bereits in Südarle mit einer konzentrierten Leistung zurück erobern. Bereits in der letzten Saison war man dicht dran, obwohl man in beiden Gruppen sehr schlecht geworfen hat. 


Unsere Männer lV konnte  in Bensersiel ein Remis erzielen ( 10 Meter plus), muss aber die Verletzung von Ede Janßen quittieren, der wahrscheinlich 8 Wochen ausfallen wird. 

Unsere Männer V gewannen auswärts sicher mit fast 9 Wurf. 

Unsere Männer lll 4-er Mannschaft mit ihrem neuen Staffelleiter Wolfgang Wiemken hat den Auswärtskampf in Dunum wegen Urlaubsengpässen verlegt. 

Gelungener Saisonauftakt der Männer l Landesliga

Helmut Bents – Nach den ansprechenden Leistungen gegen Rahe im Ostfrieslandpokal schlug am Sonntag die Stunde der Wahrheit.  Zur Beginn der neuen Saison 2022/2023 erwartete die neu formierte Westeraccumer Mannschaft den Angstgegner aus Dietrichsfeld, der in den letzten Jahren des Öfteren aus Westeraccum die Punkte entführen könnte. 

Westeraccum musste auf den verletzten Stefan Beewen und auf Jan Haseborg (Taufe) verzichten, dafür waren aber die Fußballer Nils Klose und Thorsten Lettau an Bord. Auch der Langzeitverletzte Benny de Vries stand wieder im Kader, so dass Andre Backer mit 19 Werfern an den Start gehen konnte. . Das Urgestein der ersten Mannschaft , Robert Djuren, wechselte zu Beginn der neuen Saison in die Männer ll Landesliga. 

Thorsten Coordes startete in der 1. Holzgruppe mit einer blutjungen Rasselbande. Neben Nils Klose standen noch Marian Jahnke und Ole Caspers in der Anfangsformation , die sich gegen namhafte Gegner wie Roman Wübbenhorst durchsetzen wollten. Der Wettkampf war die ganze Zeit ausgeglichen, ehe Westeraccum endlich den ersten Wurfgewinn verzeichnen konnte. In der vorletzten Runde drehten die Gäste aus dem Kreisverband Aurich noch einmal richtig auf und waren drauf und dran, auszugleichen. Doch ein energischer Schlußspurt unserer konditionell überlegenen Jungs brachten 1.115 Meter ins Ziel. 

In der zweiten Holzgruppe eröffnete Joachim Remmers gegen den Dietrichsfelder Championstourteilnehmer Eike Carls mit einem sehr guten Anwurf den Wettkampf. 
Ihm zur Seite standen Elmar Pauls, Sören Wiemken, Tom Caspers und Tim Koskowski, auch vom Verfasser dieses Berichts liebevoll Triple X genannt. Die zweite Holzgruppe hatte den Gast aus dem Pfälzerdorf jederzeit im Griff, versäumte es aber x mal , in Führung zu gehen. Dann kam es , wie es kommen musste. Wer seine Chancen nicht nutzt, wird am Ende bestraft. Völlig unnötig verlor man den Wettkampf mit 1.122 Meter, so das Dietrichsfeld nach Eingang der beiden Holzgruppe mit 7 Meter plus insgeheim von einem Remis träumte. 

Die Gummigruppen mussten somit über Sieg oder Niederlage entscheiden. In der ersten Gummigruppe war es der 17-jährige Luis Biermann, der dem Wettkampf seinen Stempel aufdrückte. Ebenfalls in bestechender Form war unser Neuzugang aus Norden, Tobias Djuren. Der Europameisterschaftsteilnehmer hat unsere Heimstrecke mittlerweile im Griff und zeigte eindrucksvoll sein Können, genau wie die Brüder Timo und Andree Backer sowie Allrounder Thorsten Lettau. Man war zwischenzeitlich auf 4 Wurf Vorsprung enteilt, ehe man im Kurvenbereich bei Schooli nicht aufpasste. Die Gäste nutzten ihre Chance und schlugen erbarmungslos zu, so das man im Ziel 1.115 Meter melden durfte. 

Die zweite Gummigruppe um Jürgen Sassen war den Gästen an Power überlegen und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Einen Sahnetag hatte Dennis Ericksen erwischt, der im Prinzip alles traf. Aber auch Patrick Janssen, Benny de Vries und Jonas Peters zeigten eine solide Form, so das man als beste Gruppe des Tages 2.149 Meter in das Gesangbuch der Gäste schreiben durfte. 

Mit einem Gesamtergebnis von 4.107 Meter startete unser KBV positiv in die Saison und muss am nächsten Sonntag beim Aufsteiger in Ardorf beweisen, das dieser Sieg keine Eintagsfliege war. 

“Tour de KBV” – Fahrradtour 2022

Am Sonntag fand bei fantastischem Wetter die alljährliche Fahrradtour des KBV Westeraccum statt.

Nachdem sich um 10:30 Uhr alle Teilnehmer beim Vereinsheim eingefunden haben, startete die Tour durch den Arler-Hammrich nach Nesse. Der erste Stopp war beim Vereinsheim des KBV Nesse, der uns freundlicherweise seine Örtlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Außerdem haben vor Ort Linus und Marian Jahnke, sowie Wiebke mit reichlich Verpflegung gewartet. Weiter ging es über Ostdorf zum zweiten Stopp nach Neßmersiel. Von Neßmersiel ging es, nach einer gemütlichen Pause beim alten Hafen, Richtung Dornumersiel, zum dritten und letzten Stopp am Mahlbusen. Nachdem sich dort nochmal alle gestärkt haben, ging es zurück zum Vereinsheim. Dort wurde der Tag mit Gegrillten und Salaten abgerundet.

Ein großer Dank gilt Sarina und Heike Jahnke, von denen die “Tour de KBV” in diesem Jahr organisiert und geplant wurde.

Wir haben einige Fotos in der Galerie bereitgestellt.

Landesmeisterschaften im Klootschießen

Am vergangenen Samstag fanden die Landesmeisterschaften im Klootschießen in Tannenhausen statt. Auch der KBV Westeraccum wurde durch drei Werfer/-innen vertreten.

In der weiblichen Jugend C belegte Jenna Heyen mit 25,65 m den 9. Platz.

Jarik Heyen sicherte sich in der männlichen Jugend B, mit 33,70 m den 3. Platz und somit die Bronze-Medaille.

Bei den Männer III wurden wir in diesem Jahr durch Thomas Erdmann vertreten. Thomas wurde mit 59,60 m Landesmeister und sicherte sich Gold!

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die FKV-Meisterschaften am kommenden Samstag! 😊🥇👍🏻