Richtungsweisendes Kreisderby

WETTKAMPF DER WOCHE – Für Westeraccum und Stedesdorf zählt nur der Sieg

STEDESDORF/WESTERACCUM. (HWI) Derbys haben auch im Boßelsport seit jeher einen besonderen Charakter. In ihnen geht es nicht nur um Punkte und Schoet, sondern vor allem auch ums Prestige. Dies wird auch bei der Begegnung am kommenden Sonntag zwischen Stedesdorf und Westeraccum wohl nicht anders sein.

Beide Teams kämpfen um den Klassenerhalt in der Boßel-Landesliga der Männer I und wissen, dass eine Niederlage in der anstehenden Partie den Abschied aus der Eliteklasse zwar noch nichts besiegelt, die Chancen auf den Ligaverbleib aber deutlich schmälern würde. Ein entscheidender Faktor in solchen Partien ist das Selbstbewusstsein. Dieses dürfte aktuell aufseiten der Accumer etwas ausgeprägter sein. Mit zwei Siegen in Folge hat das Team nach acht sieglosen Partien den Anschluss geschafft und rückte bis auf zwei Punkte an Stedesdorf heran. Gelingt nun der erhoffte erste Auswärtserfolg in der laufenden Saison, würde es mit dem Kreisverbandsnachbarn die Plätze tauschen und wäre aufgrund des besseren Schoetverhältnisses nicht mehr das Schlusslicht der Liga.

Ole Caspers ist neben Louis Biermann und Marian Jahnke einer von drei vielversprechenden Nachwuchswerfen bei den Männern I aus Westeraccum. BILD: Jochen Schrievers

Die Chancen auf den ersehnten Auswärtserfolg stehen nicht schlecht. Seit einiger Zeit kann das Backer-Team personell wieder aus dem Vollen schöpfen und erhöhte dadurch die Qualität deutlich. Neben dem Kapitän sorgen weitere Routiniers wie Kevin Krey, Andreas Sassen oder Robert Djuren dafür, dass die Leistungen in ihren Gruppen derzeit stimmen und talentierte Nachwuchswerfer wie Louis Biermann, Ole Caspers oder Marian Jahnke befreit aufwerfen können. So avancierten sie allmählich zu Leistungsträgern.

Die Gastgeber um Markus Ubben sollten also gewarnt sein. Für sie wird es darauf ankommen, die Nerven im Zaum zu halten, um endlichen den ersten Sieg auf eigenem Asphalt einzufahren. Bislang hat die Mannschaft in der Heimstatistik lediglich drei Unentschieden vorzuweisen. Das ist für den Klassenerhalt eindeutig zu wenig. Ubben weiß aber genau, wo der Schuh drückt: „Wir schaffen es einfach noch nicht, die Heimleistungen abzurufen, die uns im Aufstiegsjahr ausgezeichnet haben. Wir müssen endlich wieder Wettkämpfe liefern, in denen wir die Gesamtanzahl der Würfe unter die 180er-Marke drücken, dann hat es jeder Gegner schwer gegen uns“, lautet sein Fazit. Er hofft dabei, dass seinen Männern dies am Sonntag in der wichtigen Partie endlich einmal wieder gelingen wird.

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 13.01.2022
Anzeiger für Harlingerland Logo

Veröffentlicht unter Presse

Westeraccum in der Klasse Männer V weiterhin ungeschlagen

Helmut Bents – Heute Vormittag empfingen die Mannen um Friedrich Coordes das starke Team der Spielgemeinschaft Thunum/ Mamburg im vorgezogenen Wettkampf vom 16. Januar 2022. Westeraccum musste leider auf den immer noch verletzten Herro König verzichten , des Weiteren fiel der „geboosterte“ Hermann Bierbach aus. Die SG Thunum/Mamburg wollte sich für die knappe Heimniederlage revanchieren; namhafte Werfer wie Helmut Oelrichs, Karl Heinz Kälker und Herbert Emken tragen das Trikot der SG .

Ein fulminanter Startwurf von Uwe Caspers ( bis zur Brücke) brachte die Gäste sofort ins Hintertreffen. Auf Position 2 konnte  Hermann Köhler gleich mit einer Granate nachlegen, wie auch Manfred Ahrendt und Harm Sandameer gekonnt ihre Würfe ausführten; der erste Schöötgewinn war die logische Konsequenz. In den folgenden Runden warfen beide Teams auf Augenhöhe und es entwickelte sich ein sehr spannender Wettkampf. Durch einen Traumwurf in Höhe Becker Blanko von Manni Ahrendt konnte unser Team sich besser für das runde Ende positionieren und der zweite Schööt fiel zwangsläufig. 

Auf der Rücktour mit dem schwarzen Wurfgerät übernahm Friedrich Coordes die Position von Harm Sandameer. Hermann Köhler zündete wieder bei Becker Blanko eine Rakete , Manni und Fiedi legten nach und erkämpften sich den dritten Wurfgewinn. 
Ab diesem Zeitpunkt wachten die Gäste auf und machten unserem Team das Leben richtig schwer; beide Teams warfen nahezu fehlerfrei und zeigten Bosselsport vom Feinsten. Im letzten Teilabschnitt der Strecke kurz vor dem Ziel hatten unsere Werfer bis auf Uwe Caspers einen Fingerdrall zu verzeichnen, der dazu führte, das man noch einige Meter abgeben musste. Das Endergebnis lautete 2 Wurf und 15 Meter für Westeraccum – so bleibt man weiterhin ungeschlagen und führt die Tabelle mit nur einem Minuspunkt an. Bravo – weiter so. 

Ole Caspers qualifiziert sich im Klootschießen und mit der Hollandkugel für die Europameisterschaft Mai 2022

Am 21. November 2021, 11. Dezember 2021 und 18. Dezember 2021 fanden die Qualifikationswerfen für die Europameisterschaftskader Klootschießen und Hollandkugel für die 16. Europameisterschaften in Schleswig-Holstein statt.

Aufgrund der Corona-Regelungen wurde eine Nominierung vor Ort nicht bekanntgegeben. Auf diesem Wege möchte wir unserem Ole ganz herzlich zu diesem großen Erfolg gratulieren.

Ab jetzt findet unter den 5 Nominierten der Endspurt im Training statt. Erst danach gibt es eine offizielle Reihenfolge der Platzierungen.

Vom 26.05.2021 bis zum 29.05.2021 wird es dann ernst und der FKV tritt mit seiner Mannschaft gegen die internationale Elite aus Irland, Italien, Holland und Schleswig-Holstein an.

Ergebnisse Hollandkugel mJ EuroQuali
Ergebnisse Kloot mJ EuroQuali

Viel Erfolg Ole, wir werden dich nach Schleswig-Holstein begleiten.

Wettkampf der Woche endet Remis

WESTERACCUM. (HWI) In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie haben sich am Sonntag Westeraccum und Dietrichsfeld in der Boßel-Landesliga der Männer III leistungsgerecht unentschieden (1,053/-0,102) getrennt. Es ist ein Ergebnis, das keinem der beiden Teams so recht weiterhilft. Beide Mannschaften stehen nun im Mittelfeld der Liga und werden mit dem Ausgang der Meisterschaft nichts mehr zu tun haben. Allerdings war dies auch nie das erklärte Ziel beider Teams.

Entgegen erster Befürchtungen konnte Manfred Sassen aufseiten der Gastgeber mitwirken. Doch erneut waren die Accumer vom Verletzungspech geplagt. Während sich der Gummiwerfer Klaus Rosenberg schon vor der Partie abmeldete, musste in der Holzgruppe Fritz Janssen zur Wende verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Dennoch lieferten sich die Holz- wie auch die Gummigruppen ein Duell auf Augenhöhe, dem aber die spektakulären Würfe fehlten.

Mit dem roten Wurfgerät erarbeiteten sich die Gastgeber erst kurz vor der Wende leichte Vorteile, setzten diese aber nicht in einen Schoet-Gewinn um. Auf der Rücktour zeigte sich das gleiche Bild: Die Führung wechselte hin und her. Erst in der Schlussphase gelang es den Aurichern, eine knappe Meter-Führung heraus zu arbeiten, die letztendlich das verdiente Remis für den dreifachen Landesmeister sicherte. Dass es für Accum nicht zum doppelten Punktgewinn reichte, lag daran, dass sich auch die Holzgruppen nahezu egalisierten. Bis zur Wende war die Partie hier ebenfalls ausgeglichen. Kleinere Fehler von Dietrichsfeld auf der Rücktour brachten aber schließlich doch noch den ersehnten Wurfgewinn. Doch wieder gelang es den Männern von Helmut Freudenberg, die Partie zu beruhigen und einen größeren Rückstand zu verhindern.

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 14.12.2021
Anzeiger für Harlingerland Logo

Veröffentlicht unter Presse