Sensationsergebnis in Westeraccum

HB – Männer l 2. Mannschaft 

Als BO Bents nach dem erfolgreichen Wettkampf in Burhafe und dem anschließenden Mittagsschmaus noch eine Stippvisite in Westeraccum machte, konnte er noch den letzten Wurf von Henrik Sjuts bewundern. Die Mannschaft um Tim Foken und Dennis Steinborn war eine Stunde früher gestartet und hatte bereits die Ziellinie überquert. Voller Stolz meldete Eric Janhsen einen Detailsieg in Höhe von 4.112 Meter in der Holzgruppe gegen die ungeschlagene Mannschaft von „Altmeister“ Ochtersum. So weit , so gut. Nach mehrmaligem Nachfragen bei Dennis Steinborn, Tim Foken und Timo Barkhoff bekam ich uni sono die Antwort, das man an die guten Leistungen des letzten Wettkampfes angeknüpft hätte und den Gegner aus Ochtersum beherrscht hätte. Als alle Protagonisten mir aber das Ergebnis berichteten, fiel mir die Kinnlade in bislang unbekannte Gegenden. Die Gruppe hatte gigantische 24 Wurf und 83 Meter !!!!!!!!!!!!!!!!!!! gewonnen, so was habe ich in meiner langjährigen Bosselkarriere noch niemals wahrgenommen. Mit nunmehr 4:0 Punkte und einem Wurfverhältnis von 42:0 nimmt man den Platz an der Sonne ein .

Die Männer l Landesliga musste zwar auf einige Leistungsträger verzichten, dennoch darf man auf der Autobahn in Dietrichsfeld in den Zweitgruppen jeweils nicht ner 8 Wurf verlieren. Die Ergebnisse in den Erstgruppen waren zufriedenstellend, konnten aber das Ergebnis nicht wesentlich verschönern. Nach einer 15 Wurf Niederlage heißt es jetzt, sich zu schütteln, Mund abputzen und in vierzehn Tagen zu Hause gegen Burhafe wieder nachzulegen. Die seit 2016 unbesiegten Pfalzdorfer ( amtierender Meister) mussten heute auf eigener Bahn nach der vernichtenden Niederlage in Burhafe bereits die zweite Niederlage hinnehmen, man verlor gegen den ewigen Kontrahenten aus Reepsholt. 

Frauen lll Kreisliga 

Gestern Nachmittag war in Accum Derby Time. Westeraccum empfing den Nachbarn und starken Aufsteiger aus Roggnstede, das Team wird von Harald Coordes betreut, während auf Accumer Seite Fritz Janßen die Fäden zieht. 

Roggenstede begann mit Maike Höger, Heike Gerdes, Elke Claaßen und Heike Seufer. Auf Accumer Seite standen Anne Janßen, Anne Barfknecht, Helene Itzen-Schmidt und Sigrid Ennen im Aufgebot. Während Westeraccum im ersten Wettkampf kampflos zu beiden Punkten kam, musste Roggenstede nach einer 3 Wurf Führung in Ochtersum noch eine 1.060 Meter Niederlage hinnehmen. Gestern waren beide Teams lange gleichwertig, ehe Anne Barfknecht mit einer Granate bei Schooli Richtung Hillrichs den Sieg einläutete. Roggenstede konnte nicht mehr kontern und verlor unglücklich mit 1. 076 Meter, mit etwas Fortune wäre ein Remis im Bereich des möglichen gewesen. 

Unsere Frauen lV verloren zu Hause gegen eine wurfstärkere Frauen lll Mannschaft aus Bensersiel knapp über 2 Wurf. Unsere beiden Damen Mannschaften mussten leider in Norden und zu Hause gegen Mamburg bittere Niederlagen einstecken. 

Männer ll und lll – Accum ist vorn dabei

HB- Männer ll Landesliga 

Nach dem überzeugenden Sieg letzte Woche gegen den Aufsteiger Theener mussten die Mannen um Helmut Heien und Harald Becker heute auf schmalem Terrain in Upschört ihr Können unter Beweis stellen. Käpt’n Heien musste leider urlaubsbedingt auf Thorsten Caspers verzichten, war aber dennoch im gestrigen Gespräch davon überzeugt, zählbares mitzubringen. In der Holzgruppe warfen beide Teams auf Augenhöhe und konnten somit nicht für eine Vorentscheidung sorgen. Upschört brachte mit dem Schlußwurf 50 Meter ins Ziel und ahnte bereits Böses, da Westeraccum in der Gummigruppe mit der roten  Kugel zelebrierte und dem Gastgeber deutlich an Power überlegen war; 3.028 Wurf war der Lohn für eine konstante Leitung und damit der Sprung auf Platz 4 in der Tabelle. In vierzehn Tagen stellt sich mit Südarle ein weiterer Aufsteiger vor, der heute aufgrund seiner starken Holzgruppe das Kreis- und Aufsteigerderby in Theener hauchdünn gewinnen konnte. Der KBV Westeraccum wäre gut beraten, die Mannen um „Abbi“ Doden nicht zu unterschätzen. 

Männer ll 4-er Staffel 

Der Wettkampf wurde aufgrund von Personalsorgen des Gegners verlegt. 

Männer lll 2. Mannschaft 

Langsam aber sicher kommt die zweite Mannschaft in Fahrt und rollt das Feld von hinten auf.  Dirigent Reineke hatte wieder ein starkes einsatzfähiges Orchester zur Verfügung , das gewillt war, bei „Hol man Moot“ Thunum die Kälker Truppe in die Schranken zu weisen. Zur Überraschung aller Protagonisten war Thunum aber in einer blendenden Verfassung und wollte das Rennen solange wie möglich offen gestalten.
Im Schlußdrittel des Wettkampfs setzte sich aber die Kondition unserer Männer und die vielfachen Wechselmöglichkeiten durch, so dass Fiedi der Fuchs 2.028 Meter ins Stammbuch der Gastgeber schreiben durfte. Man klettert auf Platz 5 und erwartet in 14 Tagen im Spitzenkampf den ungeschlagenen Tabellenführer aus Stedesdorf. 

Männer lll 3. Mannschaft 

Die neuformierte dritte Mannschaft um Johann König hatte heute das Vergnügen , auf der Waldstraße in Negenmeerten dem Gastgeber „Liek ut Hand“ auf den Zahn zu fühlen. Beide Teams ließen sich nicht aus den Augen und konnten keinen Überraschungsangriff starten, da beide Seiten hellwach waren und jeden gelungenen Wurf sofort konterten. Somit war es nicht verwunderlich, das Accum mit 11 Meter die Oberhand behielt und verdient einen Punkt entführte. Teamchef König muss bei der Staffelleitung des KV Esens intervenieren, da das Ergebnis des Wettkampfes in Neuharlingersiel falsch gewertet wurde, nach Korrektur würde man Platz 6 einnehmen. 

Männer lll Landesliga 

Dieter Siebolds, der kleine König aus Burhafe, hatte bereits im Vorfeld dem amtierenden Meister einen heißen Tanz angekündigt. Davon war Manni“Pan“ Janssen jedoch wenig beeindruckt und schrieb einige aufmunternde Zeilen in die WhatsApp Gruppe. Hochmotiviert, die Kurve bereits im Sichtfeld, misslang ihm aus unerklärlichen Gründen sein Startwurf , so dass Manni Sassen erst einmal den Rückwärtsgang einlegen musste. Die Holzgruppe musste auf Fritz Janßen verzichten, dem ein Bluterguss im rechten Knie zu schaffen machte. Das Fehlen von Fritz wirkte sich heute nicht negativ aus, da Friedhelm „Hulk“ Königshoff einen sehr starken Tag erwischte und unser Neuzugang Gerold Meischen sich immer mehr frei schwimmt. Runde für Runde wurde der Vorsprung ausgebaut , zwischenzeitlich sogar auf 3 Wurf. Zur Wende lag die Holzgruppe mit über zwei Wurf in Führung, exakt das gleiche Ergebnis konnte die Gummigruppe vermelden, in der BO Bents zunächst seinen Jungs den richtigen Straßenverlauf näher brachte. Auf der Rücktour machten die „Flott weg“ Werfer in der Holzgruppe mächtig Alarm und konnten den Rückstand auf fast einen Wurf reduzieren. Doch auf dem letzten runden Teilabschnitt legten unsere Holzköpfe einen Wurf nach dem anderen auf den Bock und zogen dem Gastgeber endgültig den Zahn, erfrischende 2.073 Meter waren die Zahlen, die die Überlegenheit deutlich machte.
Auch Bernd Haseborgs Startwurf in der Gummigruppe musste in die Kategorie „stark ausbaufähig“ eingestuft werden, hatte jedoch keine Konsequenzen , da Hartmut Burmeister und Thomas Erdmann das rote Gerät zur Ideallinie führten. Burhafe war übermotiviert und machte es uns in den ersten Runden ziemlich leicht, so das wir schnell 2 Wurf in Führung gingen. Hochkonzentriert ging man dieses Mal zu Werke und ließ sich auch vom einsetzenden Regen nicht beeindrucken. Obwohl Burhafe auf der Rücktour stark aufkam, hatten wir immer eine passende Antwort auf den Lippen und in den Händen. BO Bents durfte Jakob Haseborg ersetzen, den plötzlich auftretende Knieschmerzen am Weiterwerfen hinderten. Drei Granaten vom Manager , Konstante Würfe vom Aussenposten und ein wieder überzeugender Jugendwerfer Erdmann sorgten dafür, das ein stark aufwerfender Gastgeber auf der Rücktour nicht ins Spiel kam, letztendlich mussten Dieter Siebolds und Genossen  satte 4.032 Meter akzeptieren. Mit einem Gesamtergebnis von 6.103 Meter bleibt die weiße Weste blütenrein und man konnte souverän die Hürde beim Angstgegner umschiffen. Anschließend traf sich die Mannschaft noch bei Marina und Manni Janßen, um den Wettkampf Revue passieren zu lassen und eine mehr als schmackhafte Chili 🌶 con Carne Suppe zu köstigen. Herzlichen Dank an die gute Fee der Männer lll. Last but Not least haben wir in einer Telefonkonferenz unserem verletzten Kameraden Hinrich Goldenstein ( Reha Klinik Hamburg ) alles wesentliche zum Wettkampf berichtet und weiterhin baldige Genesung von uns  und dem gesamten KBV Westeraccum gewünscht. Hocherfreut haben wir nach Beendigung des Wettkampfes zur Kenntnis genommen, das auch Dieter Siebolds und die Burhafer Jungs unserem Hinni alles alles erdenkliche Gute wünschten. Respekt. 

Männer V auch auswärts in Top Form

HB – Am Mittwoch Nachmittag musste unsere neuformierte Männer V beim Wittmunder Meister aus Burhafe antreten. Die Kreisverbände Esens und Wittmund haben sich auch in dieser Saison wieder zu einer kreisübergreifenden Staffel zusammengeschlossen; 8 Mannschaften sind am Start. Burhafe ist seit Jahren auf der anspruchsvollen Strecke nach Negenbargen eine Festung, die man nur schwer erklimmen kann. 

Westeraccum begann gestern in der Formation Herro König, Uwe Caspers, Manfred Ahrendt und Hermann Bierbach. Im erweiterten Kader standen noch Hermann Köhler und Harm Sandameer, Teamchef Friedrich Coordes verzichtete aus gesundheitlichen Gründen auf einen Einsatz. 

Gleich in der ersten Runde zeigten unsere Altstars dem Hausherrn, wo der Hammer hängt. Man ging mit sage und schreibe 3 Wurf in Führung ; Burhafe war völlig konsterniert und kam einfach nicht in die Gänge . Unsere Profis spulten souverän ihr Pensum herunter und lagen zur Wende bereits mit 4 Wurf in Führung. Dabei unterboten sie sogar die Rundenweiten der Burhafer Männer lll Landesliga. Hermann Köhler hatte bereits im Vorfeld signalisiert, das er den gestrigen Wettkampf gerne als Zuschauer begleiten würde, Harm Sandameer lehnte wie so oft aus sportlichen Gründen eine Einwechselung ab. Sein Kommentar : „ Löppt ja good, wieder so“. 

Auch auf der Rücktour konnte der Gastgeber nicht mehr kontern und geriet immer weiter in die Defensive, so das man eine 7.025 Meter Niederlage nicht verhindern konnte. Es war die höchste Heimniederlage seit Jahren ; Burhafe zeigte sich aber als fairer Verlierer und gratulierte unseren Jungs zu einer famosen Leistung. Westeraccum ist und bleibt weiterhin Tabellenführer in der Klasse Männer V.