Nur die Damen um Jantje Barfknecht waren erfolgreich

HB – Bei mehr als widrigen Witterungsverhältnissen hatten die Frauen IV um Elfriede Caspers heute das große Los gezogen – Spielfrei .
Auch die restlichen im Einsatz befindlichen Mannschaften hätten heute lieber einen Nachmittag am Kamin verbracht, doch die Statuten besagen, das auch bei Wind und Regen gebosselt werden muss. Man konnte teilweise kuriose Bekleidungsformen bewundern, die vor dem kühlen Nass schützen sollten.

Damen 2. Kreisklasse

Das Team um Jantje Barfknecht musste heute auf den etatmäßigen Bahnanweiser Uwe Onken verzichten, für ihn sprang der 2. Vorsitzende Wolfgang Barfknecht ein . Personell konnte Jantje nicht aus dem Vollen schöpfen und war heilfroh, das Bettina Hermes wieder an Bord war. Erstmals nach der Babypause war auch Lea Claassen anwesend und unterstützte ihr Team als Motivatorin. Die Gäste aus Ostbense hatten in der bisherigen Saison noch keine Bäume ausgerissen und waren als krasser Außenseiter angereist. Anscheinend hatten die „ Nordstern „ Damen wohl vorher einen Glühwein konsumiert, denn sie trotzten dem Wetter und auch der Heimmannschaft . Accum konnte bis zur Wende in beiden Gruppen keinen Vorsprung erzielen und schaute ein wenig ratlos in die Gegend. Doch Fidi und Wolli peitschten ihr Team nach vorn, so dass man langsam aber sicher Oberwasser bekam. In der Holzgruppe mit einer sehr stark werfenden Betsy wurde den Gästen 2.058 Meter untergejubelt, die Gummigruppe sicherte mit einem energischen Endspurt noch mit 1.020 Meter ab, so dass man insgesamt dem Wurfkonto 3.078 Meter gutschreiben durfte. Nächsten Samstag kommt es in Westeraccum zum Show down , wenn der Tabellenführer aus Stedesdorf auf unserer Rennbahn seine PS ins Spiel bringen will.

Frauen ll

Unsere Mannschaft hatte heute Heimrecht gegen das Team aus Blomberg, das bislang eine sehr gute Saison wirft und sich oben in der Tabelle eingenistet hat. Da der neue Vorsitzende des KBV Blomberg, Martin Fleßner, über sehr gute Kenntnisse der Streckenführung verfügt, war es lange Zeit ein Duell auf Augenhöhe der Grazien früherer Tage. Langsam aber sicher konnte unser Team sich aber davonschleichen und führte nicht unverdient mit dem roten Wurfgerät 2 Schööt. Doch bereits mit dem  ersten Wurf durch Elke Goldenstein mit der Pockholzkugel konnte man erkennen, das die Gäste diese Partie noch nicht abgehakt hatten. Schritt für Schritt wurde der Rückstand abgebaut und man überzeugte durch sicheres konstantes Werfen. Hätten unsere Damen jetzt nicht vehement dagegen gehalten, hätte Blomberg heute beide Punkte mitgenommen. Die beiden guten Schlusswürfe von Maike Buss und Marion Bents lagen nur 22 Meter von einander entfernt, so dass diese Partie völlig zu recht Unentschieden endete.

Frauen lll

Den Damen um Fritz Janssen muss man neidlos attestieren, das Fortuna sich augenblicklich nicht um unser Team kümmert. Nach der bitteren Niederlage am letzten Wochenende mit 1.002 Meter gegen das Spitzenteam aus Neuschoo musste man heute beim Tabellendritten in Ochtersum wieder eine unglückliche Niederlage von 1.027 Meter hinnehmen. Man war die ganze Zeit den Hausherrinnen ebenbürtig und gewillt, wenigstens einen Punkt zu entführen. Doch der Bosselgott hatte sich gegen uns verschworen und ordnete an, das Ochtersum einen Sieg in den Spielbericht eintragen durfte.

Bezirksliga

Nach der verdienten Niederlage letzte Woche gegen Wiesederfehn wollten unsere jungen Hüpfer beim Tabellenletzten in Münkeboe ein Zeichen setzen und die verlorenen Punkte in der Ferne wieder einfangen. Während die Holzgruppe mit einem Sieg von 1.027 Meter ein gutes Fundament gelegt hatte, kam unsere Gummigruppe dagegen nicht ins Spiel und verlor überraschend deutlich mit 3.055 Meter, somit blieben die Punkte beim Träger der roten Laterne. Diese Niederlage tut bitter weh, da auch die anderen Spitzenteams patzten und unserem Team perfekte Vorlagen gegeben hatten. Leegmoor gab zu Hause gegen Uttel einen Punkt ab und der Geheimfavorit aus Wiesederfehn verlor saft und kraftlos zu Hause gegen Holtgast. Nächste Woche kommt es in Westeraccum zum Derby gegen Theener, die heute zu Hause gegen Stedesdorf ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, das heute alle Jugendmannschaften erfolgreich waren. Den Vogel schoss jedoch die männliche Jugend B ab, die ihren Gegner aus Nenndorf mit über 24 Wurf in Grund und Boden schossen.

Erfolgreicher Arbeitseinsatz

HB – Heute um 9.30 Uhr fand sich beim Vereinsheim ein harter Kern ein, der gewillt war, den Geräteschuppen auf Vordermann zu bringen. Die angedachten Arbeiten draußen fielen den Witterungsverhältnissen zum Opfer, ein neuer Termin wird demnächst bekanntgegeben.  Hocherfreut waren die Helfer darüber, das Marian Jahnke einige junge Nachwuchskräfte animiert hatte, bei den Arbeiten mitzuhelfen. Getreu dem Slogan „ viele Hände – schnelles Ende „ konnte man Hand in Hand die Aufräumarbeiten durchführen und das leichte Chaos im Anbau beseitigen.

Frauen lll schnupperten an der Sensation

HB – Frauen lll

Die Mannschaft um Anne Barfknecht und Bahnanweiser Fritz Janssen hatten sich im Vorfeld nichts ausgerechnet, da mit Neuschoo neben Mamburg die zweite Übermannschaft in dieser Klasse in Westeraccum ihr Stelldichein gaben. In der Formation Anne Janssen, Anne Barfknecht , Sigrid Ennen und Meike Bents ( es fehlte Helene Itzen-Schmidt) konnte man völlig losgelöst und ohne Druck in den Wettkampf gehen, da man absolut nichts zu verlieren hatte. Diese Lockerheit zahlte sich bereits beim Start aus, als die beiden Würfe der Ännes plötzlich beim Vereinsheim lagen. Neuschoo war mächtig beeindruckt und konnte nicht wie gewohnt den Hebel umlegen und sich frühzeitig auf die Siegerstrasse bewegen. Accum hielt prächtig dagegen und war auf der Wende beim Wechsel des Wurfgerätes lediglich einen Wurf in Rückstand geraten. Immer wieder wurden gute Würfe der Holtriemerinnen gekontert, die immer verzweifelter wurden und erstmals in der Saison einen Punktverlust befürchten mussten. Der Krimi nahm bis zum letzten Wurf kein Ende, ehe Friedchen Ahrends einen  gigantischen Schlußwurf von Anne Janssen konterte und Neuschoo mehr als glücklich mit 1.002 Meter gewann. Accum hätte einen Punkt verdient gehabt, doch die sehr ansprechende Leistung entschädigte schnell die anfangs enttäuschten Ladies. Mit nunmehr 5:5 Punkten steht man auf Platz 4 der Tabelle und kann optimistisch in die Zukunft blicken.

Frauen ll

Nach den beiden letzten doppelten Punktgewinnen wollte unser Team in Utgast die Siegesserie fortsetzen und wie im Vorjahr beide Punkte entführen. Dieser Plan erwies sich jedoch sehr schnell als Luftschloss, da man dem Gastgeber einfach nichts entgegen zu setzen hatte. Mit einer knallharten Niederlage in Höhe von 4.027 Meter wurde der Höhenflug jäh gestoppt und man muss sich erst einmal wieder  im Mittelfeld der Tabelle  einordnen. Von einer Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft darf aber noch nicht gesprochen werden, da die Saison gerade erst begonnen hat und viele Teams in dieser Klasse für Überraschungen sorgen können.

Frauen lV

Unsere Frauen IV hatten einen kurzen Weg zu bewältigen, da sie im Derby in Fulkum Frauen lll antreten mussten. Uwe Caspers war bereits unter der Woche mehr als siegessicher und sein Bauchgefühl sollte ihm recht geben. Unsere Frauen IV waren den Jungen Hüpfern aus Fulkum haushoch überlegen und gewannen leicht und locker mit 5.056 Meter, so dass man auf Platz 2 der Tabelle erst einmal einen guten Überblick hat, wer als Verfolger sich etablieren möchte.

Bezirksliga

Am Samstag stellte sich der Tabellendritte aus Wiesederfehn vor und betrat absolutes Neuland. Hilke musste auf Tomke verzichten und stellte aus taktischen Gründen Kim Biermann in der Holzgruppe auf, ansonsten war die Belegschaft komplett anwesend. Auf der Wende führte man in beiden Gruppen zusammen 3 Wurf, die jedoch auf der Rücktour wie ein Softeis in der Sonne dahin schmolzen. Die Niederlagen in beiden Gruppen von 1.089 und 1.093 Meter waren irgendwie hausgemacht .Da auch Samstag die Damen aus Leegmoor verloren , hätte man bei gleichzeitigem Sieg den Vorsprung auf drei bzw. 5 Punkte ausbauen können, auf nähere Details des Wettkampfes möchte der Berichterstatter nicht eingehen.

Damen 2. Kreisklasse

Jantje Barfknecht und ihre Kolleginnen hatten zum zweiten Mal in dieser Saison Heimrecht und mussten gegen die gelbe Wand aus Willmsfeld antreten. Hocherfreut nahm man zur Kenntnis, das wieder einmal Bettina Hermes für einen Wettkampf gewonnen werden und die junge Mutter Iris König mitwirken konnte. Dem Himmel sei dank, wenn Oma Heidi den Neugeborenen im Kinderwagen bereits die Tücken der Butenhusener Straße aufzeigen durfte.  Angeblich hatte sich Willmsfeld mit zwei Werferinnen aus der ersten Mannschaft verstärkt, aber auf Gerüchte kann man nicht aufbauen, sportlich muss ein Wettkampf entschieden werden. So wurde diese kleine Randnotiz sofort ad Acta gelegt und man musste  bereits früh erkennen, das die gelben im Holzbosseln in in einer tollen Verfassung waren. Letztendlich gewannen sie verdient mit 3.055 Meter und träumten bereits vom Auswärtssieg. Der Traum endete jäh, als die Gummigruppe nach einer überzeugenden Darbietung und einem tollen Schlußwurf von Jule de Vries mit 4.022 Meter gewinnen konnte. Mit nunmehr 9:3 Punkten bleibt man ungeschlagen und erster Verfolger von Stedesdorf ll.

Deternerlehe wankte, fiel aber nicht

HB – Regionalliga lll Männer l

Nach dem Überraschungscoup am letzten Wochenende gegen Plaggenburg wollte unsere Landesligareserve auch heute gegen den Tabellenführer aus dem Kreisverband Leer erneut für ein Ausrufezeichen sorgen. Obwohl heute noch einmal Fidi Reineke, Hinrich Cornelius und Ewald Barghorn , der sich leider nach dem 3 Wurf verletzte, aushalfen, konnte Alexander Behrends den Kader schon auf 19 Werfer auffüllen. Sven Peters fehlte erkrankt und Eric Janssen und Timo Wübbenhorst sorgten für frische Schollen. Wenn dann demnächst Erich Bents und Dirk Haseborg wieder in den Kader zurückkehren, kann der Teamchef nach den sogenannten stillen Tagen beim Auswärtskampf in Ostermarsch mit voller Montur angreifen und die rote Laterne gleich im Vereinsheim aufhängen. Sehr positiv fiel den vielen Käklern und Mäklern auf, das mehrere Werfer aus der Ligamannschaft ihre Kollegen  aus der Zweiten unterstützten.
Die Boßler aus dem KV Leer belegen mit ihren Holzgruppen in der Gruppenstatistik Platz 1 und 2, nicht umsonst, wie sich heute zeigen sollte. Junge hungrige Werfer mit reichlich Power fühlten sich in Accum pudelwohl und trugen sich mit 4.044 und 3.008 Meter ins goldene Buch ein. Ein Fundament , auf dem man hätte aufbauen können, wäre nicht die erste Gummigruppe von Westeraccum mit 8.008 Meter dazwischen gegrätscht. Jetzt mussten die Schlußwürfe der zweiten Gummigruppe über Sieg oder Remis entscheiden. Lange Zeit hielten die Accumer bravourös dagegen, ehe ein Leitpfahl bei Schooli den Leeranern auf die Sprünge half. Unsere Jungs kämpften bis zum umfallen, ehe sie , wie gesagt, sehr unglücklich 1.110 Meter quittieren mussten. Im Gesamtergebnis unterlag man mit 1.024 Meter, sehr sehr bitter. Dennoch kann man dieser Niederlage sehr viel positives abgewinnen, da die Leistungen sehr ansprechend waren und der Mannschaftsgeist mehr als intakt ist.

Männer ll 4-er Mannschaft

Pogo Jansen fehlte urlaubsbedingt und Thorsten Siebels musste im letzten Moment aus familiären Gründen passen. Dafür kehrte aber heute Tiger Krohn an seine alte Wirkungsstätte zurück und zeigte allen , was er noch drauf hat. Mamburg ll hatte nicht den Hauch einer Chance und war während des gesamten Wettkampfes nicht einmal in Führung liegend. Bereits zur Wende war die Partie entschieden und der Tiger verließ die Manege. Dafür kam Karl Grendel ins Rondell und passte sich der guten Form seiner Kollegen nahtlos an. Mit sagenhaften 11.001 Meter wurden die Mannen um Alfred Melle regelrecht auseinandergenommen , von „ Vörut „ Mamburg war heute nichts zu sehen. Mit nunmehr 5:5 Punkten steht man wieder als  Zweitmannschaft im sicheren Mittelfeld mit Blick nach oben, wenn man am 1. Advent in Altharlingersiel eine Kerze anzünden könnte.

Männer ll Landesliga

Nach dem gruseligen letzten Wochenende stiegen unsere Jungs heute wie Phoenix aus der Asche. Die Mannen um Helmut Heyern wollten wieder in Norden für positive sportliche Schlagzeilen sorgen, was eindrucksvoll gelungen ist. Voll fokussiert auf diesen Wettkampf und das Geschehene ausgeblendet zeigte man bei „ Noord „ eine bärenstarke Leistung und gewann in beiden Gruppen mit 3.070 und 2.032 Meter. Somit befindet man sich bereits wieder im sicheren Mittelfeld und will auch am 1. Advent zu Hause gegen Utgast weitere Schritte nach oben anvisieren.

Männer lll Kreisliga

Teamchef Fidi der Fuchs musste heute seine halbe Holzgarnitur ersetzen, da Johann Schoolmann und Hans Dieter Abken ausfielen. So wurde Hannes Schetzberg in die Holzgruppe abkommandiert und der Männer V Werfer Hermann Bierbach nahm in der Gummigruppe Platz. Friedrich Coordes war der neunte Mann und für beide Gruppen der Mann für alle Fälle. Eversmeer trat zu keiner Zeit wie ein Tabellenletzter auf und machte unseren Mannen das Leben mehr als schwer.  Zur Wende lag das Team um Erwin Köhler sogar leicht in Führung und die „ Moorhontjes „ waren gewillt, das Futter sprich die Punkte aufzupicken. Doch irgendwann wurde es der Holzgruppe zu bunt und Bernhard Lanz nahm den großen Besen, um den Hof sauber zu fegen. Jetzt hatte  man freie Sicht und Hannes Schetzberg, die neue Holzikone, war es vorbehalten, mit einem fulminanten letzten Wurf 3.096 Meter sicher zu stellen. In der Gummigruppe war es sehr lange ein Wettkampf auf Augenhöhe, ehe sich unsere Werfer endlich durchsetzen konnten. Man  gewann nicht unverdient mit 1.110 Meter, was zu einem Gesamtergebnis von 5.056 Meter führte. In einer launigen Ansprache betonte Fidi Reineke , das die Revanche gelungen sei und das beide Mannschaften trotz der prekären Tabellensituation sportlich fair mit einander umgegangen seien und die rote Laterne weiterhin im Moor den verlorenen Seelen die Richtung zeigt.

Männer l Landesliga

Kevin Krey und Tom Caspers muss man mittlerweile als Langzeitverletzte einstufen, Robert Djuren und Stefan Beewen fehlten berufsbedingt. Dennoch konnte André Backer 17 Werfer mit auf die Piste nehmen, die sich bis zur Wende in Alsforde sehr gut verkauften. In der ersten Holz- und in der ersten Gummigruppe konnten  Detailerfolge von 48 Meter und 2.044 Meter erzielt werden und hätte nicht die zweite Gummigruppe eine 3 Wurf Führung verspielt, sondern ausgebaut, wer weiß. Aber das ist alles Theorie und die pure Wahrheit steht im Spielbericht. Die zweite Gummi verlor nach einer enttäuschenden Rücktour mit 2.080 Meter, während die zweite Holzgruppe gar nicht ins Spiel kam und brutal mit 7.048 Meter vernichtet wurde, gesamt war es 7.036 Meter. Vorletzter, doch die Tabelle lügt. Man liegt genau im Soll,  da man zwar zu Hause gegen Leegmoor 2 Minuspunkte kassierte, aber aus Dietrichsfeld und Utarp zwei Punkte mitbrachte. Jetzt gilt  es bis zum 1. Advent alle Kräfte zu bündeln und mit einem  Heimsieg gegen Rahe, wo die erste Euphorie auch ein wenig verflogen ist, sich wieder ins Mittelfeld vorzuschieben.

Männer lll Landesliga

Westeraccum musste heute vor dem Wettkampf allen Protagonisten noch einmal sehr deutlich klarmachen, das man auch gegen den Tabellenletzten aus Middels nichts geschenkt bekommen würde und man konzentriert und nicht überheblich  in den Wettkampf zu gehen  hätte. Teamchef Bernd Haseborg hatte heute die Rotationsmaschine in Gang gesetzt , so dass Manfred Sassen und Helmut Bents erst einmal nicht mitfahren durften. Middels warf in der Holzgruppe wie aus einem  Guss und brachte unsere Jungs mit ihren Granaten schier zur Verzweiflung, so das die Jungs aus der Disco Rahman bis zur Wende mit der gleichen Rundenweite wie vor einer Woche Pfalzdorf aufwarten konnten. Sensationell. Als im Schlussdrittel die Kräfte bei den Gästen nachließen, schlugen Manni Pan und seine Honks erbarmungslos zu, satte  5.137 Meter wurden auf den Gabentisch gelegt. In der Gummigruppe startete man furios, aber im negativem Sinne. Middels konnte aber mit den Geschenken in der Vorweihnachtszeit überhaupt nichts anfangen und zeigte sich mit ihren Fehlwürfen sehr spendabel, die Westeraccum ohne wenn und aber dankend annahm. Bereits in Dornumersiel war die Partie mit 5 Wurf zugunsten der Heimmannschaft entschieden und irgendwie war der Akku auf einmal merkwürdig ausgekühlt oder hatte Middels heimlich den Stecker gezogen. Egal, in jeder Runde hatte ein Werfer seinen Anteil mit einer Fahrkarte dazu beigetragen, das der Vorsprung nicht erhöht werden konnte. Man gewann zwar sicher mit 5.115 Meter , aber heute war entscheidend, das die Holzgruppe frotzelnd erwähnen durfte, das sie 22 Meter besser waren. Nichtsdestotrotz nehmen wir 11.102 Meter gerne mit in die Annalen , die Rundenweiten waren bei den heutigen Witterungsverhältnissen mit 11.0 und 11.2 in Ordnung. Am 1. Dezember muss man die Tabellenführung im leichtesten Kampf  der Saison in Burhafe verteidigen, da man dort noch nie gewinnen konnte und somit quasi wie Dortmund in Bayern immer brav und höflich seine Punkte abliefert.

Einladung zur Jugend-Weihnachtsfeier 2019

Wir haben in diesem Jahr für unsere Weihnachtsfeier aller Jugendmannschaften am 21.12.2019 einen Ausflug zum Spiel in der 3. Handballliga des OHV Aurich gegen den TuS Volmetal in Aurich geplant.

Damit dies auch für unsere F, E und D Jugendlichen spannend wird, haben wir uns beim OHV Aurich beim Bundesligaspiel beworben. Unsere Kinder dürfen mit den Spielern vor großem Publikum einlaufen. Wer einmal diese Stimmung in der Sparkassen Arena erlebt hat, wird dies so schnell nicht wieder vergessen.

Um 18:00 Uhr werden wir von OHV Aurich in Empfang genommen und hinter die Kulissen geführt. Damit wir in der Sparkassen Arena während des Spiels alle zusammen sind, werden speziell für uns Plätze reserviert. Deshalb ist es wichtig, dass wir die Anzahl der Mitfahrer vorab wissen. Bitte meldet Euch bei Eurem Betreuer bis zum 07.12.2019 an. Die Verpflegung wird organisiert.

Wir freuen uns auf eine schöne Zeit mit euch.
Euer Jugendbetreuerteam

PS: Falls jemand mitfahren möchte, kann er das gerne machen. Dazu aber der Hinweis, dass wir nur für die aktiven Bosselkinder, sowie die dazugehörigen Jugendbetreuer bezahlen können. Ihr müsst dann selbst bezahlen. Eintritt 10€ pro Erwachsener.

wichtiger Hinweis: Die Einlaufkinder müssen Hallenturnschuhe mitnehmen. Wir werden dem OHV noch ein Bild mit Bericht zusenden, da sie uns mit in ihr Hallenheft aufnehmen wollen. Infos folgen…

zur Website des OHV Aurich